Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.
Einkaufs-Ratgeber

Die energieeffizientesten Kühlgeräte

Welche Größe, welche Preiskategorie, welche Energieeffizienzklasse? Mit oder ohne Gefrierfach, extra Gefriertruhe oder nicht? Wer neue Kühlgeräte kauft, steht vor schwierigen Fragen. Utopia zeigt Ihnen, wie Sie ganz einfach ein stromsparendes, kostensenkendes und umweltschonendes Gerät finden.


  • Energieeffizienzklasse: am besten A+++

    Auch wenn A und A+ gut klingen, gehören Geräte dieser Energieeffizienzklasse nicht mehr zu den sparsamsten. Wenn Sie wirklich Kosten einsparen und die Umwelt schonen möchten, sollten Sie sich mindestens für eines aus der Kategorie A++, noch besser aus A+++ entscheiden. Zum Vergleich: Ein markttypisches A+ Gerät kann bis zu doppelt so viel Strom verbrauchen wie ein A+++ Gerät in gleicher Größe.

  • Die richtige Größe – dem Haushalt angemessen

    Bei Kühlschränken beträgt die empfohlene Größe für Ein- und Zwei-Personen-Haushalte ungefähr 100 bis 160 Liter. Für jede weitere Person rechnet man rund 50 Liter zusätzlich. Bei Gefriergeräten beträgt die empfohlene Größe – wenn Sie nur wenig auf Vorrat einfrieren – ungefähr 20 bis 30 Liter pro Person. Allgemein gilt natürlich: je kleiner, desto sparsamer, desto besser! Überlegen Sie sich doch mal, ob Sie wirklich unbedingt ein Gefrierfach brauchen.

  • Preisklasse

    Für die Energieeffizienz von Kühlgeräten ist der Kaufpreis kein eindeutiger Anhaltspunkt. Es gibt auch günstige Geräte, die weniger Strom verbrauchen als teure. Hier gilt es zu entscheiden, wie viel Geld Ihnen eine bessere Verarbeitung, modernes Design und komfortable Funktionen wert sind. Am besten Sie testen im Laden so gut wie möglich die Handhabung der Geräte.

Tipps und Warnungen

Separate Gefriergeräte sind sparsamer
Wenn Sie bereits ein separates Gefriergerät besitzen, achten Sie beim Kauf eines neuen Kühlschranks auf Modelle ohne Gefrierfach. Diese verbrauchen rund ein Drittel weniger Energie als Kühlschränke gleicher Größe.
5 Jahre alter Kühlschrank – meist lohnt sich ein Neugerät
Ob sich der Kauf eines neuen effizienten Kühlgeräts lohnt, auch wenn Ihr altes Gerät noch funktioniert, ist abhängig von dessen Alter und Energieeffizienz. Aus Umweltgesichtspunkten gilt hier die Faustregel: der vorzeitige Ersatz lohnt sich schon, wenn Ihr vorhandenes Gerät älter als fünf Jahre ist. Der Energieverbrauch, der zur Herstellung des Neugerätes benötigt wird, wird innerhalb von 0,7 bis 2,5 Jahren durch die Einsparungen beim Stromverbrauch während der Nutzung amortisiert.
Altgeräte fachgerecht entsorgen
Entsorgen Sie Ihr altes Kühl- oder Gefriergerät unbedingt fachgerecht auf einem Recyclinghof oder dem öffentlichen Sperrmüll. Gerade bei älteren Geräten, die FCKW oder FKW enthalten, sollte dafür gesorgt sein, dass diese Stoffe nicht in die Atmosphäre gelangen.
 
Für ausreichend Belüftung sorgen
Die Effizienz eines Kühlgeräts hängt maßgeblich davon ab, wie gut der Wärmeaustausch funktioniert. Wenn sich wegen mangelnder Belüftung die Abwärme um das Gerät aufstaut wird dieses zusätzlich aufgeheizt und muss dementsprechen mehr kühlen. Achten Sie also immer darauf, die vom Hersteller vorgeschriebenen Abstände einzuhalten und ausreichend Luftzirkulierung zu ermöglichen.

Die Utopische Alternative

Leben ohne Kühlschrank. Dass das tatsächlich möglich ist, können Sie in einem Blog der Transition-Initiative nachlesen.

Das Nachhaltigste in Kürze

Kaufen Sie am besten einen Kühlgerät der Energieeffizienzklasse A+++ und achten Sie auf einer Ihrem Haushalt angemessene Größe. Wenn Sie ein Gefrierfach integriert haben wollen, gilt auch hier: je kleiner, desto sparsamer.

Stand: 29.05.2012 von

Kommentare (6)   Kommentare abonnieren

alle Kommentare (6)
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 22.10.2013 um 15:54
    Ich suche verzweifelt einen Kühlschrank in einer Breite von 50-55 cm und ab 150 Liter. Unsere alte Kombi läuft zwar noch wie eine Biene, hat dafür aber auch einen wahnsinnigen Verbrauch. Ein neues Gerät muss her. Ein Kühlschrank reicht mir in der Küche, da ich noch einen separaten Gefrierschrank habe. Die hier empfohlenen Kühlgeräte sind leider nur Einbaugeräte. mehr weniger
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 27.08.2013 um 19:03
    Ich habe ein älteres Kühlmodell und kann mir kein neues leisten undhabe so mit hohe Kosten
    darum wede ich ab morgen ohne Kühlgerät an fangen zu leben genau wie es in einem
    blög steht
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 02.08.2013 um 12:41
    Anscheinend ist es nicht möglich eine 1,40 m hohe Kühl-/Gefrierkombi mit A+++ zu produzieren. Ich vermute bei dem geringeren Volumen, ist der Verbrauch nicht so effizent zum zur Verfügung stehenden Volumen.

    Was heißt das jetzt? Eine Kühl-/Gefrierkombi kaufen die mindestens 1,80 m hoch ist und eigentlich mehr Platz bietet als man benötigt? Oder doch ein Gerät mit A++ nehmen, das von der Größe dem eigenen Bedarf entspricht? Leider gibt es in 1,40 m Höhe kaum Auswahl... mehr weniger
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 30.07.2013 um 06:56
    Danke für die Tipps. Deckt sich in etwa mit meinen eigenen Recherchen.
    Schlimm finde ich allerdings, dass die Links zu Saturn führen.
    Geiz ist geil macht den Einzelhandel kaputt und die Menschen dort werden schlecht behandelt und bezahlt.
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 28.02.2013 um 20:32
    Und ebenso brauch es dann eine Ratgeber-Liste für die Gefriergeräte.
    Momentan frage ich mich grade, ob eine Truhe oder ein Schrenk besser ist? Was ist da der Massstab? kwH pro Liter?
alle Kommentare (6)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Responsible Living
  1. Vegetarisch und vegan grillen Vegetarisch und vegan grillen

    Wir stellen drei Grill-Kochbücher vor.

  2. Energiesparlampe, LED & Co. Energiesparlampe, LED & Co.

    Ist die Energiesparlampe nun Stromspar-Innovation oder Quecksilber-Gefahr? Utopia bringt Licht ins Dunkel und zeigt Alternativen auf.

  3. So tragen Sie am besten nach Hause So tragen Sie am besten nach Hause

    Plastiktüten gehören verboten. Wann wird es Deutschland schaffen, die Plastiktüte abzuschaffen? Gute Alternativen gibt es bereits.