Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.
Grün und aktiv in der Freizeit – Teil 05

Fußball

Fairness – im Spiel ein Riesenthema, abseits vom Platz gerne ignoriert. Fußball ist der größte Sportmarkt in Deutschland, die Umsätze sind astronomisch und doch muss man nach dem Fairtrade-Fußball und dem umweltfreundlichen Fußball-Trikot lange suchen. Wir geben Ihnen ein paar Tipps, wie Ihr Gebolze nicht zum Getrampel über Umwelt und Menschenrechte wird.


Das Runde muss ins Eckige und das Volk schaut gebannt zu. Fußball – Nationalsport der Deutschen – beschäftigt die Menschen mehr als beinahe jedes andere Thema. Vor allem zu Meisterschafts-Großereignissen kann man die alte römische Maxime von „Brot und Spielen“ in ihrer vollsten Wirkung betrachten. Leider führt die Begeisterung fürs runde Leder nur sehr selten zu positiven Veränderungen in sozialer und umwelttechnischer Nachhaltigkeit. Was bleibt dem ökorrekten Denker da noch, wenn er sich seine Freude am Lieblingssport selbst suchen muss, weil der Rest sich weigert, verantwortlich und kritisch zu sein?

besser:machen – Der Rasen soll grün bleiben

 

Das Öko Fußball-Quiz

Sie sind Fußball- und Öko-Experte? Na wollen wir doch mal sehen...

Fußball spielen an sich ist schon mal eine sehr klima- und umweltfreundliche Tätigkeit. Energie kommt (hoffentlich) aus körpereigenen Ressourcen. Abgase entstehen, bis auf bisweilen befremdlichen Körpergeruch, keine und mit Fair-Play sollten auch die Menschenrechte entsprechend gewahrt sein. Trotzdem hätten wir da ein paar Vorschläge, wie auch sie als kleiner Durchschnittskicker zur Veränderung beitragen können:

  • Der DFB Öko-Leitfaden

    Präsentieren Sie beim nächsten Vereinstreffen doch mal den Öko-Leitfaden des Deutschen Fußball-Bunds. Ein Zitat: „Wer glaubt, der Sport kann wenig für die Umwelt tun, irrt. Würde man die deutschen Sportstätten alle mit moderner Technik ausrüsten und umfassend sanieren, ließen sich umgerechnet 20 Milliarden Kilowattstunden Strom einsparen – das ist mehr, als Berlin und Köln zusammen im Jahr verbrauchen.“

  • Natürlich bleiben

    Ja, wir wissen, dass ein voller Arbeitstag es vor allem im Frühling und Herbst schwer macht, noch bei Tageslicht zu spielen. Aber die Klimakiller-Platzbeleuchtung sollte trotzdem gemieden werden! Ebenso wie energie- und rohstoffaufwändig gebaute Hallen, auf die im Winter gerne ausgewichen wird. Wenn schon drinnen, dann bitte auf Nullenergie-Bau und Ökostrom achten!

  • Manieren bewahren

    Zur EM zieht es den Homo Fußballus ja gern in großen Mengen auf die Straße zum so genannten Public Viewing. Damit dies nicht zur absoluten Blamage gerät, haben wir Ihnen einen kleinen Public Viewing-Knigge zusammen gestellt.

besser:kaufen – Die ökorrekte Fußball-Ausrüstung

Wie alle Massenkonsum-Sportartikel wird auch Fußball-Ausrüstung beinahe ausschließlich in Billiglohnländern produziert und das zum Großteil weder nachhaltig noch umweltfreundlich. Ein paar erfreuliche Ausnahmen haben wir aber für Sie gefunden:

besser:mitmachen – Ökorrektes EM-Fanshirt gewinnen

Von den kreativen Köpfen vom Deutschen Fairness Bund (Na, wem klingt das ähnlich?) kommt ein klimaneutrales, fair produziertes Fan-Shirt aus GOTS Bio-Baumwolle in der sehr limitierten Auflage von nur 300 Stück. Ökorrekter geht’s kaum, sagen wir! Und möchten deshalb zwei dieser tollen Shirts verlosen.
Weil die EM schon in vollstem Gange ist und die Shirts ja noch ausgiebig getragen werden wollen, müssen wir uns mit der Verlosung allerdings beeilen. Wir möchten Sie darum bitten, hier Ihre Meinung zu ökorrektem Fußball und/oder zur EM kund zu tun UND Ihren Tipp abzugeben für den Endstand des Länderspiels Deutschland – Dänemark am Sonntag um 20:45 Uhr. Alle Kommentare bis zum Anpfiff nehmen Teil, bei mehr als zwei Gewinnern entscheidet das Los.

Thema: Fairtrade, Stand: 15.06.2012 von

Kommentare (22)   Kommentare abonnieren

alle Kommentare (22)
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 22.06.2012 um 19:17
    Och Männo!
    Ich hätte es auch noch für die nächsten WMs und EMs verwendet - und die Jahreszahlen ergänzt... Vielleicht ist ja noch ein drittes drin ??? ;-)
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 22.06.2012 um 16:18
    wer hat denn nu die shirts überhaupt gewonnen?
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 21.06.2012 um 19:18
    ein fußballunbedarfter ging mal mit seinem freund, einem fußballfan, ins stadion und sagt nach einer weile: "das find ich unfair. die kleine mannschaft in schwarz hat ja kaum eine chance." (hinweis für nichtfußbalinformierte: schwarz sind meist der schiedsrichter und die linienrichter gekleidet) mehr weniger
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 17.06.2012 um 18:31
    gut das ich gar kein Fernseher besitze
    Werde mich heut abend mit Freunden und einen guten Weisswein auf die Terasse setzen.........
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 17.06.2012 um 17:45
    3:1 für Deutschland
alle Kommentare (22)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Fairtrade
  1. Jean Zieglers ungehaltene Salzburger Rede Jean Zieglers ungehaltene Salzburger Rede

    Nach seiner Ausladung als Eröffnungsredner der Salzburger Festspiele veröffentlicht Jean Ziegler, langjähriger UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung und derzeit Vize-Präsident des beratenden Ausschusses des UN-Menschenrechtsrats, jetzt seine hochaktuelle Rede über die dramatische Lage der Hungernden in der Welt.

  2. Vom Ladenpreis eines Sportschuhs gehen nur 0,4 Prozent an den Näher Vom Ladenpreis eines Sportschuhs gehen nur 0,4 Prozent an den Näher

    Mit seiner berührenden Idee für einen Filmspot über die Ausbeutung von Textilarbeitern hat der 29-jährige Michal Wilczek den Europäischen Bürger-Filmpreis "Sukuma Millennium Award“ gewonnen. Sehen Sie das Video!

  3. Wofür steht das Fairwork-Prädikat? Wofür steht das Fairwork-Prädikat?

    Wenn ein Unternehmen Changemaker bei Utopia werden möchte, dann muss es zehn Punkte unterzeichnen – ein Punkt sind die Sozialstandards, denn wir wollen fair hergestellte Produkte kaufen. Utopia stellt daher den Verein Fairwork vor, der seit 2004 ein Prädikat vergibt. Die Vorstandsvorsitzende Bettina König erklärt, was das bedeutet und gibt Tipps für …