Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.
Auf Erdöl und Palmöl verzichten

Kerzen – Advent, Advent der Regenwald brennt

Jetzt auch noch Kerzen? Ja, auch die gemütlichen Lichter, die wir allzugerne für eine besinnliche und romantische Stimmung anzünden, sind problematisch für unsere Umwelt. Denn meistens bestehen Kerzen aus Paraffin, einem Produkt aus dem Klimakiller Erdöl. Aber auch sogenannte "Bio"-Kerzen haben es oft in sich: Palmöl. Eindwandfreie Kerzen sind schwer zu finden und leider nicht ganz billig. Utopia zeigt, welches Lichtlein am besten bei Ihnen brennen sollte.


Problematisch: Kerzen aus Erdöl und Palmöl

  • Konventionelle Kerzen bestehen aus Erdöl (Paraffin)

    Eigentlich sollte doch nur ein Lichtlein brennen. Gemütliches Kerzenlicht ist aber leider in der Regel eine kleine Umweltsünde. Denn die meisten handelsüblichen Kerzen bestehen aus Paraffin, einem Erdölprodukt. Und die Folgen von Öl in der Natur konnte jeder von uns schon an den schrecklichen Bildern im Fernsehen von diversen Tankerunglücken und anderen Öl-Katastrophen beobachten. Wer von uns hat die Helfer nicht schon bewundert, die mühselig den stinkenden Ölbrei entfernen? Menschen, die versuchen, der Natur wieder eine Überlebenschance zu geben?

  • Viele "Bio"-Kerzen bestehen aus Palmöl (Stearin)

    Eine vermeintlich saubere Alternative sind Kerzen aus Stearin. Stearin wird zwar aus nachwachsenden Roh­stoffen gewonnen und ist biologisch abbaubar. ABER Leider ist der Rohstoff meist Palmöl und für Palm­öl­plan­tagen werden riesige Flächen tropischen Regenwalds gerodet. Hier ist also Vorsicht geboten. Bei allen nicht weiter gekennzeichneten Stearin­kerzen müssen Sie leider davon ausgehen, dass es sich um Palmölkerzen handelt

  • Kerzen aus Biomasse
    Hatten wir die letzten Jahre empfohlen, lassen aber dieses Jahr davon ab. Eigentlich sind Kerzen aus Biomasse ein gute Idee, aber sie brennen wohl unregelmäßig und schlecht ab. Von solchen Erfahrungen wurde auch in der Utopia Community berichtet. Memo hat sie deshalb nun nicht mehr im Sortiment.

Ökologische Alternativen - diese Lichtlein sollten bei Ihnen brennen

  • Kerzen aus Bienenwachs
    Gibt's zum Beispiel im BUNDladen und bei manufactum, Teelichter bei memo.
    Ein wunderbar duftendes Naturprodukt, das nicht gerade billig ist. Aus gutem Grund: Das Wachs wird von den Bienen in Form winziger Plättchen ausgeschwitzt. 1,2 Millionen davon ergeben 1kg reines Wachs. Das entspricht der Jahresproduktion eines Bienenvolkes. Also lieber weniger anzünden und damit wertschätzen.
  • Kerzen aus Sojawachs (gentechnikfrei)
    Zum Beispiel von Munio Candela – auch nicht gerade billig, aber wunderschön und handgegossen. Daher vielleicht eher als Geschenk als für den täglichen Gebrauch geeignet.
  • Kerzen aus Raps (gentechnikfrei)
    Handgegossene Teelichlichter aus europäischem Raps gibt's zum Beispiel bei Grüne Erde.

Utopische Alternative: Kerzen selbst gießen

Do-it-your-self

Eine andere klimafreundliche Methode ist das Kerzen Selbergießen aus alten Wachsresten. Denn Wiederverwerten ist immer besser als Wegwerfen und Neukaufen! Wir zeigen Ihnen wie's geht.
Thema: Klima- und Umweltschutz, Stand: 16.12.2014 von

Kommentare (65)   Kommentare abonnieren

alle Kommentare (65)
  • schrieb am 07.02.2014 um 19:27
    auch eine schöne alternative: ein docht, der auf einem kleinen korken in einem feuerfesten glas auf planzenöl treibt, und das auf wasser wg der hitze und menge öl wahrscheinlich.

    habe ich selbstgemacht in portugal gesehen, und auch im eso - handel als "lichtpuntjes", "marialichtjes" oder "boeddhalichtjes" in den niederlanden und belgien...
    siehe http://www.3xwel.nl/gebruiksaanwijzing.html mehr weniger
  • schrieb am 15.12.2013 um 18:06
    Bei uns auf dem Wochenmarkt steht immer ein Imker, bei dem man sich mit Bienenwachskerzen eindecken kann. Das sollte es auf anderen Wochenmärkten doch auch geben, oder? Die sind natürlich teurer als normale Kerzen aus Paraffin und Stearin, brennen aber auch länger und verbreiten einen schönen Geruch. mehr weniger
  • schrieb am 14.12.2013 um 18:18
    Gut unter anderem dass im Artikel auch daran erinnert wird, dass herkömml. Kerzen auf Erdöl basieren, und dies ein Klimakiller ist. Auch darüber hinaus sind die Folgen der Erdölindustrie weltweit desaströs: z.B. gigantische Militär-Präsenz in Nahost mitsamt Kriegen, nicht nur aber auch für Kontrolle des Erdöls, aber auch weniger allg bekannte, darunter etwa Wälderzerstörung und Bodenvergiftung durch Öl-/Teer-Sand Abbau (der mit riesen Energieaufwand betrieben wird, etwa in Kanada) ... Infos und Aktionen dazu etwa hier zu finden http://www.utopia.de/gruppen/buecher-filme-und-tv-415/diskussion/das-oel-zeitalter-dokumentarfilm-2-197487?page=4 mehr weniger
  • schrieb am 14.12.2013 um 09:40
    Ich habe die Biomassekerzen schon getestet und war durchaus zufrieden. Nur, dass sie etwas bröseln ist ein kleiner Nachteil. Bei unserm geringen Kerzenbedarf kann ich durchaus auf Qualität achten, aber beruflich bin ich in der Kirche tätig, wo leider Unmengen von Kerzen verbraucht werden und das wohl eher ins Gewicht fällt, als bei einem normalen Haushalt. Hier würden mich erschwingliche Alternativen sehr interessieren. mehr weniger
  • schrieb am 13.12.2013 um 21:07
    Hier noch ein Selbermachtipp als Alternative zu Kerzen: http://www.utopia.de/gutefragen/fragen/wo-kauft-ihr-eure-palmoelfreien/antworten/42157
alle Kommentare (65)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Klima- und Umweltschutz
  1. Das ABC der besten grünen FilmeUtopia hat mit Hilfe der Community ein ABC der besten grünen Filme erstellt

    Das ABC der besten grünen Filme
  2. Parfüm – Worauf feine Nasen achten solltenÜber giftige Duftwolken und gute Alternativen.

    Parfüm – Worauf feine Nasen achten sollten
  3. Du wirfst jedes Jahr 80 kg Lebensmittel weg!Für alles zusammen sind das eine ganze Menge Elefanten.

    Du wirfst jedes Jahr 80 kg Lebensmittel weg!