Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.
Umwelt & Klimaschutz

Gutes Geschenkpapier – ohne Waldsterben

Es bringt Geschenke zum Glänzen und erhöht die Vorfreude, aber in wenigen Sekunden ist es aufgepackt, nutzlos und landet im Müll. Geschenkpapier hat ein fragwürdiges Dasein – dass für konventionelles Geschenkpapier massenweise Bäume gefällt werden, ist eine Katastrophe. Utopia zeigt, wo es die wenigen Recycling-Geschenkpapiere zu kaufen gibt und hat Upcycling-Tipps für selbstgemachte Geschenkverpackungen.


Recycling-Geschenkpapier im Einzelhandel

Das Angebot an Recycling-Geschenkpapier ist mau. Es wird tatsächlich kaum irgendwo verkauft. Wenn Sie Ihre Weihnachtsgeschenke in ökorrektem Geschenkpapier einwickeln wollen, heißt es deshalb: Am besten frühzeitig um die bunten Papierchen kümmern.

  • DM: Unter dem Label "Profissimo Nature" gibt es bei DM Recycling-Geschenkpapier zu kaufen! Es ist mit dem "Blauen Engel" zertifiziert, dem strengsten Nachhaltigkeits-Siegel für Papier.
  • Fairtrade Media: Leider wurde die Produktion des fairtrade-Geschenkpapiers eingestellt. Restbestände finden Sie mit etwas Glück noch in manchen Welt- oder Bioladen oder direkt im Onlineshop des Herstellers. Hier können Sie Ihr Geschenkpapier nicht nur nach Farbe, sondern auch nach Spendenzweck auswählen. Denn ein großer Teil der Einnahmen kommt verschiedenen nachhaltigen Projekten zugute.
  • Zöllner Wiethoff GmbH (Zöwie): Die Firma Zöwie verkauft ihr Geschenkpapier der Ökolinie Pure Green im Einzelhandel bzw. Schreibwarenfachhandel. Achten Sie beim Kauf auf den "Blauen Engel", da laut Beschreibung für das Label "Pure Green" nicht nur Altpapier, sondern auch leider nicht näher erläutertes "nachhaltig erwirtschaftetes Material" zum Einsatz kommt. Bei avocadostore kann man Zöwie-Geschenkpapier auch online bestellen.

Recycling-Geschenkpapier & Co. zum Bestellen

Natürlich kann man, sollte man im Einzelhandel wirklich nicht fündig werden, Recycling-Geschenkpapier & Co. auch online bestellen. Hier sind einiger empfehlenswerte Produkte und Hersteller:
  • Schönes Eco-Label-zertifiziertes Recycling-Geschenkpapier gibt es bei Mosaiq. Bestellen können Sie es hier.
  • Originelles Geschenkpapier des englischen Herstellers 1973  gibt es zum Beispiel bei avocadostore.
  • Hier gibt es Fairtrade-Geschenkpapier aus 100% Altpapier.
  • Ökologisches Geschenkpapier von Fleckendeckend gibt es im Einzelhandel, aber auch online, zum Beispiel bei Dawanda.
  • Bunt gemustertes Recycling-Geschenkpapier von Wrap aus England gibt es zum Beispiel bei avocadostore.
  • hübsches Geschenkpapier aus 80% FSC- und 20% Altpapier können Sie bei Waschbär als Vorratsrolle bestellen.
  • Kompostierbares Geschenk-Kräuselband können Sie bei Heimatgrün bestellen.
  • Tesafilm aus recyceltem Kunstoff haben wir gesehen bei DM und online bei memo.

Geschenkpapier – die kreative Lösung

Seien Sie kreativ. Geschenkpapier lässt sich aus allem Möglichen upcyceln. Wir haben ein paar Anregungen zusammgestellt.

  1. Aus Alt mach Neu!

    Eine ganz simple Alternative zum Geschenkpapier-Kauf ist natürlich das Aufbewahren von bereits benutztem Papier. Dafür ist allerdings ein gewisses Maß an Fingerspitzengefühl beim Auspacken gefragt. Dass man aus Versehen die Person von der man einst beschenkt wurde, mit ihrem eigenen Papier bedenkt, lässt sich ganz einfach vermeiden. Einfach mit Bleistift den Namen des ehemaligen Schenkers in der Innenseite notieren. Aber vorm Verpacken ans Ausradieren denken.

  2. Gut eingetütet

    In einem schönen Stoffbeutel, ist die Verpackung gleich Teil des Geschenks. Oder schneidern Sie doch mal selbst. Stofftaschen lassen sich wirklich einfach nähen (hier finden Sie eine Video-Anleitung von DaWanda) und Sie können kreativ in der Stoffauswahl sein. Neben Stoffresten eignen sich zum Beispiel alte Hemden, Vorhänge, Bettwäsche oder Handtücher mit besonders schönen Mustern. Viel Spaß!

  3. Stoffreste und Co.

    Aus Stoffresten oder alten Handtüchern bzw. Geschirrtüchern (schauen Sie doch mal im Secondhand-Kaufhaus) lässt sich ebenfalls eine Geschenkverpackung zaubern. Inspiration finden Sie z.B. in dem Beitrag von Utopistin "Anno1904".

  4. Allerlei Altpapier

    Der Klassiker des ökologischen Geschenkpapier-Ersatzes ist natürlich Zeitungspapier, wem das zu spartanisch ist, der kann das Ganze mit Bemalung oder Collage noch etwas aufhübschen. Etwas überraschender ist vielleicht die Umhüllung mit alten Stadtplänen, Werbeprospekten, Tapetenresten, schönen Kalenderblättern oder Filmpostern.

Thema: Selber machen, Stand: 08.12.2013 von

Kommentare (38)   Kommentare abonnieren

alle Kommentare (38)
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 16.12.2013 um 19:24
    Kleinere Sachen kann man auch super in Wollsocken verpacken!
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 16.12.2013 um 13:10
    Kalenderblätter finde ich eine gute Idee, ich hab daraus früher immer Briefumschläge gemacht...
    Ansonsten finde ich die Verpackung mit Stoff auch sehr schön, macht sich auch gut um Stoffreste zu verwursten. An Geschenkpapier aufheben komme ich ehrlich gesagt nicht ran. Das hat sowas Messie-mäßiges, und schön sieht es meistens auch nicht aus... mehr weniger
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 13.12.2013 um 11:48
    ..ich halte das Jahr über "so nebenbei" Ausschau nach hübschen und oft noch reduzierten Geschirrtüchern, Kalenderblätter liegen auch bereit (auch für Postpäckchen). Nach Weihnachten werden schöne Bänder auch mal vorsichtig gebügelt , gutes Papier zurechtgeschnnitten und so der
    Vorrat für das nächste Jahr angelegt. mehr weniger
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 12.12.2013 um 23:47
    Ist mal wieder typisch Utopia ... bevor man Recyclingpapier herstellen kann muss erst mal "normales" Papier her und dafür muss der Wald sterben. Ja, auch für Monokulturen die für Papierherstellungszwecke verwendet werden, muss erst mal Wald sterben. Lob an alle Kommentatoren mit ihren wirklich kreativen Vorschlägen. Warum kommt Utopia nicht auf so etwas?? mehr weniger
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 12.12.2013 um 17:26
    im Herbst sammele ich Maisblätter und nehme die als Geschenk-Verpackung.
alle Kommentare (38)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Selber machen
  1. Maker-Bewegung: Machs Dir einfach selbst!Sie experimentieren, reparieren und kreieren, sie erfinden, bauen und recyclen: die wachsende Zahl der “Maker“. Ihre Bewegung hat erstaunlich viele Facetten und verbindet als Brückenbewegung den digitalen Wandel mit Ideen der Nachhaltigkeit, und das auf oft überraschende Weise.

    Maker-Bewegung: Machs Dir einfach selbst!
  2. Häuser aus PlastikmüllIn Industrieländern werden immer häufiger PET-Flaschen als Baumaterial verwendet.

    Häuser aus Plastikmüll
  3. Upcycling Design: Toffifee-Lampe, Mülltonnensofa, PalettenbankMüll zu Werkstoffen zu machen, ist das Prinzip von Upcycling. Das hilft Ressourcen sparen und stärkt das Bewusstsein für Verschwendung. Kreativen Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt.

    Upcycling Design: Toffifee-Lampe, Mülltonnensofa, Palettenbank