Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.
Ratgeber zum Schulstart

Die besten Tipps für den Schulbeginn


besser:in die Schule starten

Der Utopia Stundenplan

Jetzt zum Download

  • Papierprodukte

    Recylingpapiere müssen heute derselben DIN-Norm genügen wie Primärfaserpapiere. Beim Kauf am besten auf das Siegel „Blauer Engel“ achten. Sollte man zum Malen oder Zeichnen doch einmal weißes Papier bester Qualität brauchen, dann können Sie hierbei darauf achten, dass es sich um chlorfrei gebleichtes Papier handelt.

  • Federmappe

    Auf umweltfreundliche Materialien achten. Gut sind (Recyling-)Leder – pflanzlich gegerbt, schwermetallfrei gefärbt, Leinen oder Jute. Besser ist es, eines mit Metallreißverschluss als eines mit Plastikreissverschluss zu wählen. Lieber keine „gefüllten“ Mappchen kaufen, weil darin meist billige, nicht umweltfreundliche Stifte etc. sind.

  • Radiergummis

    Sie sollten statt aus PVC besser aus Naturkautschuk oder schadstoffreiem Thermoplastik sein.

  • Lineale

    Besser ist es, welche aus Holz zu kaufen. Bei Linealen aus Plastik können Phtalathe als Weichmacher zugesetzt sein.

  • Klebstoffe

    Wer ohne Gift kleben will, sollte wasserlösliche, lösungsmittelfreie Kleber mit dem CE-Symbol kaufen. Letzteres erkennt man direkt am Etikett - hier fehlt das Gefahrensymbol für Feuergefährlichkeit.

  • Schnellhefter

    Statt der Plastik-Exemplare besser Schnellhefter aus 100 Prozent Recycling-Karton verwenden. Sie können einfach im Altpapier entsorgt werden und müssen nicht - wie die Plastikschnellhefter – unter Schadstoffausstoß verbrannt werden.

Der Utopia Stundenplan

Tipps und Warnungen

Wo immer es möglich ist: auf umweltfreundliche Papiere und langlebige stabile Materialien achten. Weltweit liegt der tägliche Papierverbrauch pro Kopf bei 59 Kilogramm, in Deutschland liegt er bei 250 Kilogramm. Wer Recyclingpapier verwendet, kann den Verbrauch damit deutlich senken.
Machen Sie mit anderen Eltern oder der ganzen Klasse zusammen eine Sammelbestellung. Das ist günstiger und spart die mit Einzelkäufen verbundenen Transportkosten (auch in ökologischer Hinsicht).
Besser nicht kaufen: So genanntes ECF-Papier – Elementar-Chlorfreies Papier. Dieses wird mit stark umweltschädigendem Chlordioxid gebleicht.

Tipps für Fortgeschrittene

Versuchen Sie wo immer es möglich ist, die Anschaffung von Wegwerfartikeln zu vermeiden. Langfristig lohnt es sich lieber Stifte mit Nachfüllsystemen oder austauschbaren Minen zu kaufen.
Für viele Produkte wie Bleistiftspitzer gibt es auch Alternativen zum üblichen Plastik, z. B. Holz oder Recyclingmaterial.
Kurze Stifte müssen nicht direkt weggeschmissen werden, sondern können mit einem Stifteverlängerer fast restlos „aufgeschrieben“ werden.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Utopia sucht die Blauen Engel - mitmachen und gewinnen!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Aktion zum Schulanfang: Jetzt hier Ihren Tipp gegen die Papierverschwendung als Kommentar geben und  tolle Preise gewinnen! mehr...

 

Für alle Schüler (und natürlich auch für Eltern) haben wir einen tollen Stundenplan entworfen. Dort gibt es neben "Papier sparen" viele weitere Tipps zu entdecken, mit denen man als Schüler dazu beitragen kann, die Welt ein bißchen grüner zu gestalten.

Der Stundenplan steht hier zum Download bereit:

 

 

Thema: Klima- und Umweltschutz, Stand: 22.06.2012 von

Kommentare (7)   abonnieren

alle Kommentare (7)
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 11.01.2014 um 21:03
    der Aufbau eines eMailverteilers mit den Adressen der Eltern und Schülern/innen spart extrem viel Kopierpapier und Kopierzeit. Ausserdem ist es wesentlich entspannter, weil jede/r Klassenlehrer/in sieht, dass die Nachrichten zu Klassenfahrten, geplanten Buch- und Materialbestellungen, Schulaktionen und Terminen etc. auch angekommen sind.

    Wir haben solche Verteiler als Elternvertreter immer aufgebaut, ausgiebig genutzt und zur Verfügung gestellt. Dadurch konnten im Halbjahr 10 der 15 € Kopierkosten (66 %) eingespart werden. Das lässt sich in jeder Altersstufe problemlos realisieren und fördert eine zeitgemäße Information auch zwischen den Eltern. mehr weniger
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 11.01.2014 um 19:20
    Echt ein klasse Beitrag, weiter so!
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 30.08.2012 um 14:01
    Hallo. ich beziehe das Malpapier für meine Kinder aus Zeichnungssabschnitten eines Architekturbüros.
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 07.07.2012 um 22:52
    Mein Tipp gerade für ältere Schüler_innen, Student_innen und Lehrer_innen: Trockentextmarker. Vorteile: kein Plastik, Mine ähnlich wie bei Buntstiften, jedoch ziemlich dick und in Leuchtfarben, immer nachfüllbar durch Ersatzminen und meiner Meinung nach günstiger wie reguläre Textmarker. Gibts zum Beispiel im Memo-Shop: http://www.memo.de/Trockentextmarker/Textmarker/Schreibgeraete-und-Stifte/Bueroartikel.memo?groupId=409&page=group.jsp mehr weniger
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 04.07.2012 um 00:25
    Noch der ultimative Tipp für Buntstifte: BIC Kids Ecolution Triangle. Endlich, lange darauf gewartet, dass ein Hersteller keine halogenorganischen Pigmente in Kinderstiften verwendet. Und von wem kommt die Lösung? Nicht von Stockmar, nicht von Ökonorm, beide schneiden wegen halogenorganischer Pigmente und anderer Schadstoffe stets schlecht in Ökotest ab. Die oben genannten Stifte von BIC hingegen sind die einzigen an denen Ökotest nichts auszusetzen hatte. Auch die BIG Wachsmalstifte haben sehr gut abgeschnitten. So mal ein dickes Lob an BIC! Und Schimpf und Schande über Stockmar und Ökonorm, für die umweltbewußte Eltern in gutem Glauben viel Geld ausgeben und dann doch nur giftige Chemie bekommen.
    Noch ein Tipp zwar nicht von Ökotest getestet, aber im Gegensatz zu allen getesteten frei von Halogenchemie: Wasserfarben 'Natural Colors' ausschließlich aus Pflanzenfarben vom Memo Versand. Mit einem Preis von ca. 10 Euro auch nicht viel teurer als die beliebten Pelikan Farben. Nur mit engstirnigen Kunstlehrern könnte man mit den schönen pastelligen Pflanzenfarben vielleicht Ärger bekommen. mehr weniger
alle Kommentare (7)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Klima- und Umweltschutz
  1. Hello Umwelt, how are you? Hello Umwelt, how are you?

    Ein kurzer Überblick darüber, was zum Thema Umweltschutz in den USA momentan passiert.

  2. Palmöl – die tägliche Urwaldzerstörung beim Einkauf Palmöl – die tägliche Urwaldzerstörung beim Einkauf

    Palmöl ist das meist verwendete Pflanzenöl der Welt. Und verursacht in der Herstellung Treibhausgase, die Zerstörung des Regenwalds und Menschenrechtsverletzungen.

  3. Gut gemeint, aber: E10 und andere Öko-Flops Gut gemeint, aber: E10 und andere Öko-Flops

    Der Kraftstoff E10 ist ein Öko-Flop, und nicht der einzige.