Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.
Regional & saisonal

Der Utopia Saisonkalender

Wann ist wieder Rhabarberzeit? Gibt es Freiland-Tomaten auch aus Deutschland? Zu welcher Jahreszeit welches Obst und Gemüse essen? Die Antworten bietet der Utopia Saisonkalender. Einfach das PDF herunterladen, ausdrucken, in der Küche aufhängen – fertig. Bleiben Sie frisch!


Grünkohl gibt's erst nach dem ersten Bodenfrost, Spargel nur zwei Monate im Jahr - so viel weiß man gerade noch über heimisches Obst und Gemüse. Und dann wird's langsam eng. Ein beklagenswerter Zustand, denn das Wissen um Anbau-, Wachstums- und Erntezyklen ist eine wichtige Grundlage für bewusstes Einkaufen.

Wer auf importierte und transport- wie lagerintensive Lebensmittel verzichtet, ernährt sich frischer und schont die Umwelt.
Gutes Essen gibt es direkt in Ihrer Nähe. Kaufen Sie Obst und Gemüse zur richtigen Jahreszeit aus Ihrer Region. So ernähren Sie sich frisch und gesund - und Sie tragen dazu bei, dass weniger Umweltschäden durch Transport und Lagerung der Lebensmittel entstehen.

Zur besseren Orientierung im Super- und auf dem Wochenmarkt, zur Optimierung Ihres Speiseplans und nicht zuletzt zur Verschönerung Ihres Eigenheims haben wir für Sie den Utopia-Saisonkalender als Poster-PDF zum Herunterladen bereitgestellt. Darin finden Sie Obst, Gemüse und Salate, schön geordnet und je nach Jahreszeit mit Herkunftskennzeichnung: aus dem Lager, aus dem Gewächshaus oder aus Freiland-Anbau.

Jetzt herunterladen: Saisonkalender

Zum Herunterladen klicken Sie einfach auf das Bild. Der Download beginnt dann in wenigen Sekunden.

Saisonkalender als Poster, global denken, regional kaufen!
Thema: Bio, Stand: 24.07.2014 von

Kommentare (48)   Kommentare abonnieren

alle Kommentare (48)
  • schrieb am 06.06.2014 um 16:57
    Freue mich sehr über die Übersicht. Allerdings lassen meine Augen nicht zu, alles zu erkennen. Und ausgedruckt erscheint das alles auch nur sehr verpixelt. Könnte man es noch in einer schärferen Auflösung online stellen?
  • schrieb am 28.03.2014 um 08:59
    Finde ich auch eine tolle Idee, habe ich mir schon vor längerer Zeit ausgedruckt, um immer wieder draufzuschauen. Ich muss mich allerdings einer meiner Vorrednerinnen anschließen, dass es durch die Farbgestaltung etwas mühsam zu lesen ist.
  • gelöscht am 29.07.2014 um 10:19 von Martin Tillich
    Dieser Kommentar wurde gelöscht..
  • schrieb am 03.03.2012 um 10:03
    Hallo!
    Ich würd mich riesig freuen, wenn es sowas als Pflanz-Kalender geben würde. Ich bin dieses Jahr Gartenneuling und möchte so viel Gemüse wie möglich ernten, habe nur noch überhaupt keine Ahnung, wann was in den Boden muss.
    Wenn ihr sowas noch aus dem Ärmel schütteln könntet, wäre ich sehr dankbar! mehr weniger
  • schrieb am 06.05.2011 um 03:51
    Schoen gemacht. Ist eine gute Idee und hilft bestimmt den Leuten saisonales Gemuese und Obst aufzuzeigen. Nur ein kleiner Hinweis, Rhabarber ist ein Gemuese kein Obst (zumindest soweit ich weiss).
    Danke.
alle Kommentare (48)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Bio
  1. Gentechnik? Nein, danke!Ab sofort können sich Verbraucher in der aktualisierten Neuauflage des Greenpeace-Ratgebers "Essen ohne Gentechnik" informieren, wo Gentechnik im Essen versteckt ist. Für die Broschüre wurden hunderte Unternehmen der Lebensmittelbranche zum Einsatz von gentechnisch veränderten Futtermitteln befragt.

    Gentechnik? Nein, danke!
  2. So funktioniert der Bio-LandbauBio-Landbau ist mehr als nur der Verzicht auf einige Dünge- und Pflanzenschutzmittel. Nicht umsonst haben Bio-Lebensmittel einen guten Ruf. Wie aber unterscheidet dich die ökologische von der konventionellen Landwirtschaft? Welche Besonderheiten haben ökologische Lebensmittel und wie funktioniert Bio-Landbau in Deutschland?

    So funktioniert der Bio-Landbau
  3. Reizthema ZusatzstoffeZusatzstoffe genießen heutzutage nicht den besten Ruf. Denn mit Hilfe von Zusatzstoffen lassen sich auch qualitativ minderwertige Lebensmittel günstig "aufpeppen" – und die Lebensmittelindustrie versäumt nur wenige Gelegenheiten, dies zu tun. Utopia hat die Zusatzstoffklassen für Sie aufgelistet und erklärt als Erstes die Farbstoffe.

    Reizthema Zusatzstoffe