Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.

SpaceNet AG Changemaker

Nachricht schreiben Interessiert mich
spacenet

Über uns

In Utopia weil…

wir Verantwortung übernehmen wollen und gleichzeitig in den Köpfen der Leuten Lust auf Nachhaltigkeit wecken wollen.

Nachhaltigkeit ist für uns wichtig, weil…

eine vernünftige Mischung aus sozialen und ökologischen Faktoren, nicht nur in der Firmenphilosophie verankert sein sollte, sondern auch im Unternehmensalltag so gelebt werden sollte.

Wir können uns noch verbessern…

indem wir unser bisheriges Engagement als Changemaker und Utopia-Mitglied fortsetzen und bei noch mehr Leuten Lust auf Nachhaltigkeit wecken.

spacenet berichtet

Aktivitäten

Mehr Weniger

Dialog

Jetzt mitdiskutieren: oder kostenlos registrieren.
oder
  • 2012 - Jahr der Nachhaltigen Entwicklung: Wo stehen Sie?

    Vom 20.-22. Juni 2012 treffen sich die Regierungen der Vereinten Nationen zum vierten Nachhaltigkeitsgipfel – die United Nations Conference on Sustainable Development, kurz: Rio+20. Seit der ersten Konferenz 1992 ist im Rahmen der Agenda 21 einiges umgesetzt worden, dass das Leben auf der Erde jetzt und für zukünftiger Generationen sichern soll. Und trotzdem waren die Maßnahmen in Richtung nachhaltige Entwicklung bisher nicht weitreichend genug. Politische Entscheidungsprozesse dauern noch viel zu lange, dabei sind die Grenzen des Wachstums schon erreicht (vgl. Club of Rome). Noch immer wird um Grenzwerte bei den Treibhausgas-Emissionen gestritten obwohl die Auswirkungen eines Umweltwandels schon längst sichtbar sind (vgl. COP-17). Schon heute verbrauchen wir im Durchschnitt die Ressourcen von 2,7 Erden, dabei haben wir nur die eine (vgl. Global Footprint Network). Die Weltbevölkerung hat im letzten Jahr die 7 Millardengrenze überschritten, davon musste eine knappe Milliarde Menschen im Jahr 2010 hungerleiden (vgl. FAO).

    Wir können nicht länger warten bis die Politik die Realität erreicht hat. Wir müssen jetzt handeln. Kleine Schritte von vielen sind zweifellos wichtig. Das ist was rund 70.000 Menschen hier auf Utopia zusammen gebracht hat. Dabei setzt Utopia vor allem auch auf die „großen Hebel“. Deswegen sind Sie hier. Aber wie soll der globale Turnaround konkret gestaltet werden? Was können Sie tun? Was bedeutet für Sie Nachhaltigkeit? Welches Nachhaltigkeitskonzept vertreten Sie? Welche Ziele haben Sie sich für eine nachhaltigere Entwicklung in 2012 gesetzt und wie wollen Sie diese Ziele konkret erreichen?

    Das sind Fragen die die Community aktuell bewegen und ich möchte Sie einladen über Ihre Erfahrungen mit dem Changemaker-Programm und über Ihre Zusammenarbeit mit Utopia hier mit der Community zu teilen, ein Zwischenfazit zu ziehen und vielleicht einen Ausblick zu formulieren. Ich freue mich wenn Sie folgende Diskussion verfolgen und etwas beitragen möchten:

    http://www.utopia.de/gruppen/ich-bin-utopia-547/diskussion/utopia-und-der-globale-turnaround-199267

    Mit besten Grüßen
    Emma

    Gefragt von emmaradio an spacenet am 05.Januar 2012, 15:42