Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.

Trigema Premium-Profil

Nachricht schreiben Interessiert mich
Trigema

Pinnwandeintrag

Hallo Trigema, willkommen bei uns! :) Meine Frage: Ich war begeistert von Ihrer Cradle-to-Cradle Initiative, von der ich das erste Mal in der Dokumentation über Michael Braungart erfuhr. Mein Frage: Wird diese Linie in Zukunft weiter ausgebaut werden? Haben Sie mit ihr gute Erfahrungen gemacht, gibt es dafür denn überhaupt schon einen Markt oder muss man den Leuten oft noch erklären, was Cradle to Cradle überhaupt heißt?

Geschrieben von Simon Reichel am 12.November 2012, 10:50


Kommentare (27)   Eintrag abonnieren

  • schrieb am 12.11.2012 um 11:08
    Hallo Simon,

    besten Dank. :-)

    Ja, wir gehen davon aus, dass diese Linie in Zukunft weiter ausgebaut wird. Auch wir sind von Cradle-to-Cradle begeistert. Im Prinzip geht es ja darum, jedes Produkt nochmals neu zu erfinden und zwar so, dass es biologisch vollständig zurückgeführt werden kann, damit keinerlei Rückstände in der Natur übrig bleiben.

    Jedoch ist es in der Tat auch so, dass das gesamte Thema immer noch sehr erklärungsbedürftig ist. Viele unserer Kunden können mit dem Prinzip dahinter überhaupt nichts anfangen, bzw. haben noch nie davon gehört. Und deshalb ist der Markt für uns bislang auch noch sehr überschaubar. Wir gehen aber davon aus, dass es sich langfristig etablieren wird und zwar nicht nur bei uns, sondern in vielen Bereichen. Die Niederlande bspw. subventionieren das Thema bereits. Und auch in den USA schenkt man dem immer mehr Gehör.

    Wir dürfen also gespannt sein, wie sich das zukünftig weiterentwickeln wird.

    Viele Grüße

    Dein Trigema-Online-Team
  • schrieb am 12.11.2012 um 13:26
    Hallo Trigema,

    wieviel Prozent macht die Cradle-to-Cradle-Linie inzwischen aus?
    Könnte man nicht einfach einen allgemeinverständlichen Begriff finden?
    Schadstofffrei oder 100% biologisch abbaubar (ich gebe zu, klingt nicht wirklich toll bei einem Kleidungsstück ;-))
  • schrieb am 12.11.2012 um 15:32
    Hallo Maria,

    momentan haben wir 44 Cradle-to-Cradle-Produkte in unserem Sortiment, welches insgesamt ca. 500 Produkte umfasst. Eine Übersicht über alle C2C-Produkte findest du hier:

    https://www.trigema.de/shop/specialedition/oekoeffektiv/overview.jsf

    Und ja, in der Tat, der Begriff Cradle-to-Cradle ist leider bislgang eher unverständlich, vorausgesetzt natürlich man kennt ihn nicht bereits. Wir haben diese Diskussionen intern auch schon öfters geführt und sind bisweilen noch nicht auf ein zufriedenstellendes Ergebnis gekommen.

    D.h. natürlich könnten wir das z.B. "Bio" nennen. Aber eigentlich wäre das "Thema verfehlt", denn Cradle-to-Cradle ist deutlich mehr als Produkte, welche aus Biobaumwolle hergestellt sind.

    Wir haben es auch schon mit dem Begriff "Ökoeffektiv" versucht, welcher vom Cradle-to-Cradle erfinder Prof. Michael Braungart geprägt wurde und besagt, dass es sich um Produkte handelt, die entweder als biologische Nährstoffe in biologische Kreisläufe zurückgeführt werden können oder als technische Nährstoffe dauerhaft in technischen Kreisläufen gehalten werden. (im Gegensatz zur Ökoeffizienz, was sich in der Industrie bereits zunehmend etabliert hat und besagt, dass mit weniger Ressourceneinsatz höhere Ergebnisse erreicht werden sollen. Also durch die Verminderung von Schadstoffen werden Umweltauswirkungen reduziert.)

    Aber auch diese Begrifflichkeiten sind unserer Einschätzung nach in der breiten Masse noch zu wenig bekannt.

    Gerne diskutieren wir aber weitere Vorschläge, wenn hier noch welche auftauchen. ;-)

    Viele Grüße

    Das Trigema-Online-Team
  • schrieb am 12.11.2012 um 16:09
    >>natürlich könnten wir das z.B. "Bio" nennen
    Fände ich auch nicht so gut.
    Zwar ist der Begriff Bio im Non-Food-Bereich nicht geschützt.
    Dennoch finde ich, daß er auch nur dann zum Einsatz kommen sollte, wenn tatsächlich Bio-Baumwolle verwendet wird.

    Stellt doch mal eine Gute Frage an die Community.
    Vielleicht kommen ein paar gute Ideen zusammen.
  • kommentieren
    schrieb am 12.11.2012 um 20:44
    Soweit ich das auf der Seite sehen konnte sind die Cradle- to- Cradle Sachen alle aus Biobaumwolle, oder hab ich mich da verlesen?

    Aber es stimmt schon: Nur BIO davor zu schreiben wäre eigentlich zu wenig, denn immerhin wird es ja auch alles komplett in Deutschland hergestellt, vom Faden bis zum Shirt, die Arbeitsbedingungen hören sich super an und ganz Allgemein muss ich sagen finde ich die Firma sehr vorbildlich, was erste Schritte in Richtung Bio- Kleidung und Ausbau des Nachhaltigkeitsprofils angeht.

    Weiter so!
    Da könnten sich einige andere Firmen eine Scheibe von abschneiden!
  • schrieb am 12.11.2012 um 16:23
    Gute Idee! :-)
  • schrieb am 12.11.2012 um 17:46
    Hm, schwierig, aber wichtig. "Ökoeffektiv" ist mir zu abstrakt und zu wenig selbsterklärend. "Bio" trifft es auch nicht. Für mich müsste der Begriff "Kreislauf" in der Bezeichnung vorkommen.
  • schrieb am 12.11.2012 um 19:22
    "Cradle-to-Cradle" und "Ökoeffektiv".

    Ich hatte noch nie davon gehört: habe mich über das net erstmal grundlegend informiert, was diese "Wortschöpfungen" bedeuten-es scheint eine gute Idee dahinter zu stehen.

    Allerdings fühle ich mich als konsumierender Mensch angesichts der Vielfalt unterschiedlichster Qualitätssiegel für verschiedenste Produkte mittlerweile überfordert.

    Gerade haben wir das neue "Euro-Bio-Siegel" betreffend Lebensmitteln bekommen ("Blatt mit den EU-Sternchen").

    Ich empfände es als Konsument als ideal, wenn es für alle Produkte eine einheitliche Kennzeichnung geben würde: gleich, ob es sich z.B. um Kleidung, technische Geräte oder Nahrungsmittel handelt.

    Dafür bedarf es sicherlich unterschiedlicher gesetzlicher Bestimmungen: aber kann man diese nicht-zugunsten des Verständnisses der Konsumenten-unter einem Siegel vereinigen?
  • kommentieren
    schrieb am 13.11.2012 um 09:15
    "aber kann man diese nicht-zugunsten des Verständnisses der Konsumenten-unter einem Siegel vereinigen?"
    Das ist schwierig, weil Bio im Lebensmittelbereich - zum Glück - ein geschützter Begriff ist und wesentlich strengere Standards hat (sogar das lasche EU-Siegel), als die meisten Siegel im Non-Food-Bereich.
    D.h. entweder müßte das EU-Bio-Siegel weiter verwaschen werden oder die anderen Siegel bräuchten einen wesentlich höheren Standard.
    Letzteres ist natürlich wünschenswert, scheint aber ein echtes Problem zu sein für die meisten Händler.
    Deswegen finde ich es wichtig, besonders diese Händler zu fördern, die auch im Non-Food-Bereich auf strenge Label setzen.
  • kommentieren
    schrieb am 13.11.2012 um 21:51
    Ja, smartynie, zum anderen, geht aber auch in Marias Meinungsrichtung, es ist schwierig, ein ganz einheitliches Siegel für alles zu schaffen, weil verschiedene Bereiche je nach Herstellungsarten verschiedene Kriterien haben.

    Erstens fände ich auch wichtig, jegliche Siegel, egal ob Bio oder nicht, die verschiedenen Qualitätsansprüchen gezollt sind, auf einer"Siegelseite" im net aufgelistet zu sehen. Wenn man das weiß, kann man sein Produkt, was irgentwelche ominösen Siegel hat, gleich iidentifizieren.

    Dann wäre eine Art Siegel -Bestenliste wichtig , wo jegliche Siegel, ob Bio oder nicht, alles was an Siegeln, auch gefakten, auf dem Markt ist von der EU festgelegt werden nach Höhe der Standards der jeweiligen Siegel. In einer Punktetabelle, aufsteigend nach Qualität.
    Und, damit der ungeübte Verbraucher das erkennt, hat jedes Siegel auf einem Produkt zusätzlich die Punkteanzahl.
    Ich meine, wenn dann ein minderes Siegel mit 3 Punkten auf dem Produkt steht, was aber ganz schein-seriös aussieht und daneben ein Produkt im Regal liegt, welches ein höheres Siegel mit der Punktanzahl 6 hat, weiß auch der ungeübte Verbraucher, welches das bessere Produkt ist.
  • schrieb am 12.11.2012 um 22:23
    Hallo Trigema,

    "NACHHALTIG BIO" Oder vielleicht "ÖKORREKT BIO" würde mir einfallen. Oder nach mela: "ÖKORREKTER BIO-KREIS"
    Ich finde, angesichts der automatisch damit verbundenen Qualität und dem Kenntnissstand der Bevölkerung sollte Bio schon drin bleiben in der Wortschöpfung.

    Nach meinem Erachten, ich kenne Trigema als "Qualität made in Deutschland" schon lange, könnte ich mir wohl das Wort Korrekt plus BIO assoziativ sehr gut in Verbindung mit den schon lange bestehenden Werten von Trigema vorstellen.
  • schrieb am 13.11.2012 um 09:13
    Hallo Elie

    Ja, das ist richtig. All unsere Cradle-to-Cradle Produkte wereden aus Bio-Baumwolle hergestellt.

    Und besten Dank für die "Blumen" :-)

    Viele Grüße

    vom Trigema-Online-Team
  • schrieb am 13.11.2012 um 09:27
    Hallo Smartynie

    Das mit den ganzen Siegeln ist schon etwas verwirrend. Gerade im Bekleidungsbereich gab es doch schon Händler und Importeure, die bspw. irgendwelche Öko-Siegel gleich inklusive der Bekleidung mitgekauft haben. Da hängen dann bspw. tatsächlich an den Jeanshosen u.ä. Öko-Tex-Siegel mit gefälschter Prüfnummer vom Insitut in Hohenstein dran, die direkt aus China o.ä importiert wurden. Man muss nicht alles verstehen, aber sowas ist doch komplette Täuschung des Endverbrauchers und hilft natürlich keineswegs Transparenz in den ohnehin schwer durchschaubaren Markt zu bekommen.

    Aber auch in anderen Bereichen sind für die meisten Verbraucher die Details und Hintergründe der einzelnen Qualitäts-Siegel nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Doch dessen ungeachtet emfinden viele Menschen eben auch eine Art Sicherheitsgefühl, wenn sie gewisse Siegel sehen, weil es ja immer direkt den Anschein hat, dass da eine unabhängige Organisation dahinter steht, die einen Qualitätsanspruch gewährleistet.

    Unter den ganzen Umständen wird es sicher nicht einfach sein, ein einheitliches Qualitätssiegel zu erschaffen und zu gewährleistet, dass da nirgendwo MIssbrauch betrieben wird. Wer kann sowas schon gewährleisten?

    Trotzdem, es wäre ein gute Sache, wenn so sich dem irgendwann jemand annehmen würde.

    Viele Grüße

    vom Trigema-Online-Team
  • schrieb am 13.11.2012 um 09:31
    Hallo Grüne Bine

    Na das ist doch mal eine neue Idee. Danke... :-)

    Werden wir diskutieren.

    Viele Grüße

    vom Trigema-Online-Team
  • schrieb am 13.11.2012 um 20:10
    Zitat Trigema vom 13.11.2012, 9:27:
    .."Doch dessen ungeachtet emfinden viele Menschen eben auch eine Art Sicherheitsgefühl, wenn sie gewisse Siegel sehen, weil es ja immer direkt den Anschein hat, dass da eine unabhängige Organisation dahinter steht, die einen Qualitätsanspruch gewährleistet."..

    Genau das ist meine Verunsicherung: ..es hat den "Anschein"..
    Woher weiß ich als Verbraucher, ob hinter einem Siegel eine wirklich unabhängige Organisation steht, die die Qualität einer Firma prüft-oder ob da eine Firma (oder eine Berufsgruppe) ihre eigenen Qualitätsstandards als "so genial" empfindet, dass sie mal eben diesbezüglich ein ansprechendes Logo entwirft?

    Das soll kein Vorwurf gegen Trigema sein, ganz im Gegenteil: ich finde es sehr gut, dass sich ein Unternehmen hier dieser Diskussion stellt.
  • kommentieren
    schrieb am 14.11.2012 um 07:14
    "Woher weiß ich als Verbraucher, ob hinter einem Siegel eine wirklich unabhängige Organisation steht, die die Qualität einer Firma prüft-oder ob da eine Firma (oder eine Berufsgruppe) ihre eigenen Qualitätsstandards als "so genial" empfindet"

    Gut ausdgedrückt, ich habe ja auch so meine "Lieblings-"Siegel, die ich bei weitem nicht so genial finde, wie die Erfinder selbst.

    Da hilft nur im In-net recherchieren oder bei der Verbraucherzentrale nachfragen.
    Zumindest kann man da erfahren, wer dahinter steckt.

    Und wenn mir dann bewußt ist, daß das Siegel in der Nähe von Greenwashing angesiedelt ist, dann rede ich drüber und versuche damit die zu erreichen, die sich nicht so intensiv mit den Themen beschäftigen und nicht mal wissen, daß es einen Unterschied macht, ob das Siegel unabhängig ist oder nicht.
    Und ich gebe damit den Firmen das Feedback, daß die Masche durchschaubar ist.

    Mehr kann ich nicht machen...

    Und dann bleibt natürlich noch viel Gefühlssache...
    Die Kommunikation hier über Cradle-to-Cradle-Linie finde ich klar, offen und überzeugend.

    Vertrauen hätte ich vor allem aber auch deshalb, weil die Produkte aus Bio-Baumwolle sind, was man nicht eben mal so behaupten kann, wenn es nicht stimmt.
    (Äh...kann man schon...ist auch schon vorgekommen, aber anderes Thema ;-))
  • kommentieren
    schrieb am 15.11.2012 um 15:21
    "... ich habe ja auch so meine "Lieblings-"Siegel, die ich bei weitem nicht so genial finde, wie die Erfinder selbst."

    Da musste ich lachen! Köstliche Beschreibung, die ich in Zukunft öfter im Hinterkopf behalten werde, wenn ich mir mal wieder so eine Lobhudelei einer Firma auf ihr ach so tolles selbst erfundenes Siegel durchlese, mit welchem komischerweise nur sie selbst ausgezeichnet sind und welches durch kein anderes, unabhängiges Siegel ergänzt wird.

    "...dann rede ich drüber und versuche damit die zu erreichen, die sich nicht so intensiv mit den Themen beschäftigen und nicht mal wissen, daß es einen Unterschied macht, ob das Siegel unabhängig ist oder nicht."

    Das müssen wir weiterhin tun!

    Und weiterhin Lob an das Trigema- Team für die offene Unterhaltung!!!!
  • schrieb am 14.11.2012 um 15:34
    Hallo smartynie, hallo Maria

    Ja, genau diesen Denkanstoß wollten wir auch erreichen mit dem Wort "Anschein". Denn oftmals steckt gar nicht so viel dahinter, wie man auf den ersten Blick vermuten würde. Demnach gilt -> Vorsicht walten lassen.
    Wir denken dem Endverbraucher bleibt bislang nichts anderes übrig als das, was Maria hier schon sehr gut erkannt und vorgeschlagen hat. D.h. Internetrecherche, Verbraucherzentrale usw.

    Der Masse allerdings ist das dann schon wieder viel zu aufwändig, was man natürlich auch irgendwo nachvollziehen kann.

    Deshalb bleibt es in absehbarer Zeit wohl bei einem schwierig zu durchschauenden Thema, welches dem Verbraucher ja ursprünglich Sicherheit geben soll, aber auf der anderen Seite, wenn man sich das hier mal alles durch den Kopf gehen lässt, wiederum Verunsicherung schürt.

    Eine Zentrale Stelle, die sozusagen etwas Licht in den "Siegel-Dschungel" bringt wäre durchaus bei vielen Verbrauchern willkommen. Ob sich dem Thema aber irgendwann irgendwer annimmt, bleibt abzuwarten. Wir hoffen es auf jeden Fall.

    Viele Grüße

    Euer Trigema-Online-Team
  • schrieb am 14.11.2012 um 18:07
    Hallo gruenebine,

    zu Deinem Beitrag vom 13.11., 21.51 Uhr:
    ich finde Deine Idee zu den abgestuften Qualitätskategorien sehr gut!

    Ein ähnliches Vorgehen existiert ja bereits für Elektrogeräte betreffend der Energie-Effizienzklasse: und da schauen ja mittlerweile viele Käufer hin.

    Ein ähnliches System für Kleidung-oder auch z.B. für Möbel-fände ich genial!
  • schrieb am 15.11.2012 um 14:39
    .. ist ja wirklich cool. Habe neulich Freizeitkleidung im Sportgeschäft gesucht, die zertifiziert ist in irgendeiner Weise. Hier konnte mir nichts angeboten werden. Nur die üblichen Luftblasen.

    Wußte bis soeben nicht, dass Trigema sich dem Prinziip C2C verschrieben hat. Beim nächsten Mal dann....
  • schrieb am 15.11.2012 um 15:27
    @ Elie: Auch wir haben darüber geschmunzelt. :-) Und danke nochmals für das Lob. Genau dafür (= für eine offene Unterhaltung) sind wir ja hier...
  • schrieb am 15.11.2012 um 15:29
    Hallo hieranki

    Na da hoffen wir mal, dass das kein Sportgeschäft von uns war. In dem Fall wäre die Beratung nämlich schlecht gewesen. ;-)

    Aber Spass beiseite, scheinbar ist das eben immer noch die Regel, anstatt die Ausnahme. Leider...

    Viele Grüße

    Dein Trigema-Online-Team
  • schrieb am 20.08.2013 um 12:50
    "Cradle to Cradle" wird hoffentlich bald vielen ein Begriff sein. In Deutschland wurde nun der "Cradle to Cradle - Wiege zur Wiege e.V." gegründet, um die C2C-Denkschule zu vermitteln. Auch auf Facebook gibt es seit Kurzem eine eigene Seite des C2C-Vereins. Wir freuen uns, wenn ihr alle mitmacht, um das Thema und die C2C-Produkte in die Masse zu tragen. :-)
  • schrieb am 20.08.2013 um 14:41
    @Trigema - ne, war eine deutschlandweite Kette. Und bei meinem nächsten Ausflug nach Rangendingen checke ich gerne mal das Trigema-Personal :0)
  • schrieb am 20.08.2013 um 14:42
    @mcgonagall: Hast Du vielleicht einen Link?
  • schrieb am 20.08.2013 um 15:47
    Ja, klar.
    Hier der Link zur Vereins-Homepage: https://www.c2c-verein.de/c2c-allgemein.html
    Hier der Link zur facebook-Seite: https://www.facebook.com/C2C.eV
    Liebe Grüße.
  • schrieb am 26.08.2013 um 21:35
    Für Cradle to Cradle habe ich nun auf utopia.de eine Gruppe eingerichtet.
    Macht gerne mit.
    Wir können über das Konzept diskutieren und Produkte vorstellen, die C2C-zertifiziert sind.
    Liebe Grüße.
Kommentar schreiben

Kommentare geschlossen

Es können keine weiteren Kommentare geschrieben werden.