Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.

Krombacher Brauerei Changemaker

Nachricht schreiben Interessiert mich
Krombacher Brauerei

Pinnwandeintrag

Wenn ich die Krombacher-Werbung sehe (mit der typischen Melodie), z.B. letztens im Kino, denk ich automatisch an Tatort. Ich wünsche mir, dass sie diesen tollen Werbeplatz nützen um auf die Notwendigkeit hinzuweisen, was für die Umwelt zu tun, vielleicht in der Art "Krombacher denkt an die Umwelt, tun sie es auch".

Zumindest zwei Tatort-Kommissare engagieren sich ja auch:
Andreas Hoppe:
http://www.utopia.de/magazin/tatort-kommissar-andreas-hoppe-regionale-ernaehrung-buch-allein-unter-gurken
Axel Milberg: ist Utopist der ersten Stunde http://www.utopia.de/galerie/utopisten-der-ersten-stunde/10

Geschrieben von werner stickler am 26.Oktober 2010, 11:23


Kommentare (21)   Eintrag abonnieren

  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 26.10.2010 um 23:27
    Wenn ich die Krombacher-Werbung sehe, lieber Werner, (ohne typische Melodie), frage ich mich:
    "Was machen DIE denn hier?"
  • kommentieren
    Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 27.10.2010 um 11:22
    Lieber Wilhard,
    Krombacher ist eins der Unternehmen, die bereits viele Maßnahmen in allen Unternehmensbereichen unternommen haben, um nachhaltiger zu werden. Vor allem setzt sich Krombacher immer wieder neue Ziele und prüft sehr genau, wo weiteres Verbesserungspotenzial vorhanden ist. Nationale und internationale Naturschutzmaßnahmen werden seit Jahren und mit Ernsthaftigkeit betrieben. Mit der Entscheidung, ein Unternehmensprofil auf Utopia zu betreiben, stellt sich Krombacher darüber hinaus dem Dialog mit Euch. Krombacher ist damit eins der Unternehmen, die aus unserer Sicht eine wichtige Rolle für den Wandel zu mehr Nachhaltigkeit spielen. Wir wollen diesen Wandel vorantreiben und Unternehmen wie Krombacher auf Utopia eine Plattform bieten. Darum freuen wir uns, dass Krombacher ab jetzt hier für sachliche Fragen und Diskussionen mit Euch bereit steht.
  • kommentieren
    Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 27.10.2010 um 11:50
    SophieBender,
    wenn es darum geht, Unternehmen vorzustellen mit vorbildlichem Engagement, dann wäre das ja in dem Fall
    http://www.lammsbraeu.de/
    mit Bio-Bier und weiterem Nachhaltigkeits-Engangement.

    Mich würde in dem Fall interessieren:
    Geht ihr auf die Unternehmen zu oder kommen die Unternehmen zu Euch?
    Falls Ersteres der Fall, habt Ihr Lammsbräu gefragt und die haben abgelehnt?
  • kommentieren
    Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 27.10.2010 um 12:16
    Liebe Maria_L, Lammsbräu kooperiert immer wieder mit uns, z.B., wie auch Krombacher, als Getränkesponsor der diesjährigen Utopia Konferenz (konferenz.utopia.de).
  • kommentieren
    Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 27.10.2010 um 12:34
    Danke für die Info, Sophie!
    Das beantwortet aber noch nicht die Frage, wie es dazu kommt, daß Krombacher hier vertreten ist und Lammsbräu nicht trotz konsequenterer Nachhaltigkeit.
    Mich hätte einfach interessiert, wer die Auswahl letztendlich trifft, Utopia oder die Unternehmen?
    Allgemein und aber ganz besonders in diesem Fall.
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 26.10.2010 um 23:30
    Wie gerade an anderer Stelle gesagt: Utopia verkommt zu einer billigen Werbeplattform für alle Möchte-gern-Naturschutz-Firmen.
  • kommentieren
    Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 27.10.2010 um 11:21
    Lieber outlawjens,
    bei Utopia geht es um Dialog und Diskussion, die Unternehmensprofile sind keine Werbe- sondern Dialogprofile. Um den Dialog mit den Unternehmen für die Community noch einfacher zu machen, haben wir sie erst kürzlich verbessert und mit neuen Funktionen ausgestattet (http://www.utopia.de/magazin/neue-unternehmensprofile-nachhaltigkeit-dialog-2-0-sagen-was-sie-wuenschen).

    Auf den Profilen haben Unternehmen die Möglichkeit, ihre Nachhaltigkeitsmaßnahmen transparent zu machen und zur Diskussion zu stellen. Unternehmen, die ein Profil buchen, sind also besonders am Dialog mit Euch interessiert und mutig genug, sich der kritischen Utopia-Community zu stellen. Dies ist vor allem für solche Firmen interessant, die heute noch nicht vollkommen sind, was Nachhaltigkeit betrifft, die sich aber bereits auf den Weg gemacht haben und immer besser werden wollen. Wir laden Euch ein, Euch an diesem Dialog zu beteiligen.
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 26.10.2010 um 23:34
    Wenn ich diese Worte von Werner lese, wir mir wahrlich ganz anders. Eine unkritische Lobhudelei auf die schöneschöne Werbung. Wird Krombacher jetzt auch noch Utopia-Partner?
  • kommentieren
    Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 28.10.2010 um 12:36
    Liebe Utopisten,

    an dieser Stelle möchten auch wir uns auch zu den kritischen Kommentaren äußern. Wir sind Mitglied bei Utopia geworden um uns dem offenen Dialog zu stellen. Es ist unser erklärtes Ziel nachhaltig zu wirtschaften. Bier ist ein Naturprodukt – es ist daher unsere besondere Verantwortung und Pflicht, etwas für den Naturschutz zu tun. Natur- und Umweltschutz sind Themen, die uns alle angehen. Schließlich betrifft dies unsere Lebensgrundlagen. Wir setzten uns daher ernsthaft mit dieser Thematik auseinander und konnten auch schon einige Maßnahmen ergreifen die wir Ihnen hier gerne offenlegen möchten. Wir stehen hier auf Utopia gerade noch am Anfang, so haben wir hier bisher auch nur einen Ausschnitt aus unserem Engagment dargestellt. Wir bemühen uns, Sie stets über unsere Aktivitäten zu informieren.

    Viele Grüße aus Krombach
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 27.10.2010 um 10:53
    Ich formuliere meine Vorschläge gerne positiv, weil meine Erfahrung ist, dass sie so eher angenommen werden.
    :-) werner
  • kommentieren
    Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 28.10.2010 um 11:42
    Lieber Werner Stickler,

    beim Presenting unterliegen wir den rechtlichen Vorschriften und dürfen keinerlei "werbliche Aussagen" treffen.

    Eigene Aufrufe zum Umweltschutz haben wir über zeitlich begrenzte Kampagnen, wie eben unser Regenwald-Projekt, gestartet. Aber auch regional konnten wir einiges bewegen, wie beispielsweise die von uns bereits angesprochenen Wiederaufforstungsprojekte oder die Renaturierung der Littfe zeigen. Diese Projekte haben das Thema Umweltschutz in der Öffentlichkeit thematisiert. Weitere Kampagnen sind derzeit noch in Planung.

    Viele Grüße vom Krombacher-Team
  • kommentieren
    Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 28.10.2010 um 12:12
    Liebe Beteiligte allerseits, einschließlich der Krombacher Mannschaft,

    In diesem Zusammenhang möchte ich auf die intelligente Frage von Leia an anderer Stelle hinweisen:

    http://www.utopia.de/gutefragen/fragen/bezieht-krombacher-oekostrom

    und dabei wiederholen: "Bezieht Krombacher Ökostrom"?

    Vielleicht bin ich ja büsschen blind, aber ich habe noch keine Antwort gefunden.
    Ich möchte nicht unterstellen (und habe gerade bei UTOPIA überhaupt keinen Bock darauf), auch hier wieder die berühmte 3-Stufen-Taktik aus der Politik zu erleben:
    - einschleimen
    - zutexten
    -abwiegeln

    Auf eine ehrliche Antwort gierend und mit atomstromfreien Grüßen
    Wilhard
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 28.10.2010 um 12:23
    Lieber Wilhard,
    Krombacher hat hier zu der Frage nach dem Ökostrom geantwortet:
    http://www.utopia.de/blog/krombacher-verantwortungsbereiche/umwelt#comment-473549
    Gruß, Regina
  • kommentieren
    Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 28.10.2010 um 12:43
    Danke liebe Maria, die Regina heißt!
    Kann es sein, dass ich hier wieder den nicht vorhandenen Suchfunktionen, wie schon einmal als Frage gestellt, unterlegen bin?
    Grüße
    Wilhard
  • kommentieren
    Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 28.10.2010 um 16:41
    Das halte ich für gut möglich und mußt Dich nicht schämen dafür ;-)
    Ich mußte auch erst in mein eigenes Profil schauen, weil ich noch wußte, daß ich einen Beitrag dort geschrieben hätte. Sonst wäre mir das auch nicht mehr auffindbar gewesen.
  • kommentieren
    Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 28.10.2010 um 17:03
    Nein, liebe Regina, schämen werde ich mich dafür nicht. Über dieses Stadium bin ich jahrzehntelang hinweg.
    Ergänzend kommt hier hinzu:
    Die ehrliche Antwort ist leider eher eine Enttäuschung. Es mag brutal und einseitig klingen, aber angesichts der derzeitigen Ereignisse (Bundestag, Laufzeitverlängerung) MUSS man ganz klar folgern:

    "Wer keinen Ökostrom bezieht, ist eindeutig Atomstrombefürworter"!

    Zeit zum Nachdenken hatte auch die Krombacher Truppe ausreichend. Man kann natürlich ein Versagen in rhetorisch geschickt formulierte Worte packen und so darstellen, als sei man "am Ball", doch die hohe Komplexität der Angelegenheit erfordere ein wirklich reife Entscheidung. Nun gut, Firmen wie Krombacher gibt es leider zigtausende.
    Was mich aber dann in Kombination stört, wenn Entscheider bei UTOPIA die Angelegenheit in sülzige Worte packen.
    Zugegeben, andererseits kann auch nicht jeder Atomstrombezieher (leider die deutliche Mehrheit) aus einem Konsens Findungsprozess ausklammert werden.
    Hoffen wir gemeinsam auf eine positive Entwicklung!

    Liebe Grüße
    Wilhard
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 31.12.2010 um 12:11
    @Marie und Utopia Team,

    wo ist die Antwort auf diese Frage ?
    www.utopia.de/profile/Krombacher+Brauerei/pinnwand?id=22641#comment-28083

    die ich gerne ergäznen möchte um die Frage ob das vorhanden sein von Krombacher und das nicht vorhanden sein von Lammsbräu in den Unternehmensprofilen schlicht daran liegt, das Krombacher bereit ist den entsprechenden Preis für das einrichten eines entsprechenden Profils zu entrichten und Lammsbräu dieser Preis zu hoch ist?
    Sprich letzlich netscheidet für die Aufnahme in die Liste der vorgestellten Unternehmen nicht die Qualität des vorhandenen nachhaltigen unternehmerischen Tuns sondern die Bereitschaft das (geringe) vorhandene nachhaltige Tun gegen Geld bei Utopia vorzustellen ?

    Mit ist klar das die Technik für die Profile Geld kostet, aber wenn oben beschriebener Mechanismus der Preis dafür ist, welchen Sinn macht es dann außer das es ganz schnell zu einer bezahlten Werbeplattform für Greenwasher verkommt.
    Wichtig! damit sage ich nicht das dies das Ziel von Utopia ist, aber weise darauf hin, dass die gut gemeinte Idee - weil mit bezahlter Leistung verbunden - das Gegenteil von dem zeitigt was es beabsichtigt ist.
    Idee die auf Utopia vermarktet wird >> Diejenigen Unternehmen vorzustellen die sich in herausragender Weise nachhaltig engagieren.
    Realität >> wer was nachhaltiges im Portfolio hat und bereit ist zu zahlen bekommt ein Profil als vorbildliches Unternehmen auf Utopia.

    IST OK WENN !! klipp und klar kommuniziert wird, hier ist nicht die Spitze der nachhaltigen Unternehmen aufgezeigt sondern lediglich eine Liste von Unternehmen die was nachhaltiges im Portfolio haben und dafür bezahlen das sie auf Utopia ein Profil eingerichtet bekommen über da sie mit potentiellen Kunden (das sind auch Kritiker!) in Kontakt treten können.
  • kommentieren
    Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 31.12.2010 um 12:29
    Es wird durchaus kommuniziert, dass hier nicht die Spitze der nachhaltigen Unternehmen aufgezeigt wird: http://www.utopia.de/unternehmen-info

    Copy & Paste:

    Welche Unternehmen können sich auf Utopia vorstellen?

    Jedes Unternehmen kann auf Utopia ein Unternehmensprofil buchen. Diese Profile sind im Gegensatz zu den persönlichen Profilen kostenpflichtig. Es gibt keine Einschränkungen bezüglich Branchen und Produktbereichen.

    Wir gehen davon aus, dass jedes Unternehmen, das den Dialog mit den Nutzern von Utopia sucht, Zugang zu einem Unternehmensprofil auf Utopia.de haben sollte. Auf diese Weise haben Utopisten Zugang zu den Unternehmen, können sich informieren, austauschen und die Aktivitäten eines Unternehmens hinterfragen.

    Ein Unternehmensprofil berechtigt nicht zu werblichen Tätigkeiten außerhalb dieses Profils. Der Dialog mit dem Unternehmen ist für jeden registrierten Nutzer transparent und einsehbar.
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 14.01.2011 um 14:42
    Liebe Utopisten,
    in einigen Beiträgen wurde gelegentlich danach gefragt, was den eigentlich die Motivation von Krombacher sei, hier auf dieser Plattform aktiv zu sein. Nun, die Sache, ist denkbar einfach: Wir stellen ein Naturprodukt her, und wir als Familienunternehmen denken nicht wie börsennotierte Unternehmungen in Quartalen oder Halbjahresberichten. Die Brauerei gibt es seit 1803 - ursprünglich war das mal eine kleine, solide Landbrauerei, heute ein nationaler Anbieter von Bieren und wir glauben, dass zukünftig Verbraucher nicht nur nach Produktqualität, Reinheit, Frische etc. fragen, sondern sich auch damit auseinandersetzen, wie ein Unternehmen ,in unserem Falle eine Brauerei, sich gegenüber Mitarbeitern, Gesellschaft, Umwelt aufstellt. Dies wird nach unserer Überzeugung immer wichtiger werden. In einigen Bereichen sind wir Spitze (Mehrwegsystem, Abfallwirtschaft, Energieeffizienz, Sparsamkeit beim Wasserverbrauch, in anderen Bereich arbeiten wir an Verbesserungen. Aber das sind Prozesse, die wir vorantreiben müssen. Was Umwelt- und Naturschutz angeht, so haben wir - ich glaube 2002 war das - mit dem Regenwald Projekt für großes Aufsehen gesorgt. Gemeinsam mit dem WWF haben wir für den Schutz des Regenwaldes in Zentralafika aufgerufen. Das Projekt hat bis auf den heutigen Tag Bestand (4 Mio. Euro sind in der Regenwald-Stiftung; aus den Erträgen werden Schutzmaßnahmen vor Ort finanziert). Das war in der Öffentlichkeit, was jedoch verborgen blieb, war die Tatsache, dass gerade diese Regenwald-Projekt intern Denkprozesse angestoßen hat bis hin zu solchen Maßnahmen, dass Mitarbeiter(innen ein zinsloses Umweltdarlehen bekommen konnten (=2009), um z.B. Energiesparmaßnahmen an der eigenen Wohnung oder am eigenen Haus durchzuführen. Ein weiterer Schritt war, dass wir die Utopia-Plattform kennenlernten und fanden, das dies ein geeignetes Medium ist mit der Öffentlichkeit in Kontakt/Austausch/Diskussion zu treten.
    So das wärs erst mal in aller Kürze.
    mit freundlichen Grüßen aus Krombach
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 27.02.2012 um 12:19
    Wer die Welt verbessern will, der sollte sehr klare Statemens abgeben.

    Wer die Welt wirklich verbessern will, der muss handeln. Viel hilft da wirklich viel!

    Wenn ich jetzt bei mir selber schaue, dann stelle ich fest: Es geschah nicht von heute auf morgen!

    Mit Mitte 20 hatte ich mal einen Chevy Lowrider Truck mit 7,5 Liter Hubraum, 280 PS und einen Verbrauch von 25 Litern auf Hundert und einen irre geilen Sound. Den hatte ich importiert und hier dann verkauft um so meine Reise zu finanzieren.

    Ich war ca.20 Jahre beruflich auf PKW / LkW angewiesen.

    Heute fahre ich seid vielen Jahren nur noch Fahrrad und Öffies, mache eine Umschulung und werde ab diesem Jahr meine eigenen Lebensmittel produzieren.

    Das Ganze hat länger als einen Tag gedauert.
    Von daher bin ich der Meinung:

    Es ist gut und wichtig miteinander zu kommunizieren!

    Wer dann glaubwürdig ist und handelt wird sich zeigen.
    Und es wird sich auch zeigen aus welchen Motiven gehandelt wird!
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 02.08.2012 um 19:23
    Zu dem letzten Kommentar muss ich doch noch was loswerden, da ich diesen Satz aus dem Munde von Menschen nicht mehr hören kann (dies sollte als konstruktive Erkenntnis und nicht als Abgriff verstanden werden):

    Wer die Welt verbessern will sollte aufhören zu versuchen die Welt zu verbessern!!! Die Welt ist dank Evolution perfekt!!! Nur bei uns Menschen ist da etwas schief gegangen!!! Macht nichts es hat schon immer ausreißer gegeben. Daher bin ich zuversichtlich, dass die Welt auch diejenigen, die diese Heute noch ausbeuten überleben wird und hoffe, dass alle die dies schon heute verstanden haben oder zumindest deren Nachkommen diese Phase überdauern und als angepasste Menschen den Walen und anderen wirklich intelligenten Spezies, sowie der Welt selbst GESELLSCHAFT leisten werden. Bis dahin werde ich meinen Teil dazu tun und freue mich darüber, dass ich nicht der einzige bin.

    , alles andere werde ich weiterhin beobachten und guten Gewissens

    Pikus-Bier genießen.
Kommentar schreiben
(5000/5000)