Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.

Siegel arrow

GoodWeave

GoodWeave
Siegel-Informationen

Das Teppichsiegel GoodWeave ersetzt das seit 15 Jahren existierende RugMark-Siegel für Teppiche aus Indien, Nepal und Pakistan. RugMark International (RMI) ist eine internationale Initiative gegen illegale Kinderarbeit in der Teppichindustrie. Sie wurde von indischen Nichtregierungsorganisationen, deutschen und internationalen Hilfswerken und der GTZ (Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit GmbH) initiiert. RugMark Deutschland ist administrativ bei TransFair e. V., der Siegelinitiative des Fairen Handels mit Sitz in Köln, angesiedelt und wird von Hilfswerken wie Brot für die Welt, UNICEF, Misereor, Terre des Hommes sowie vom Teppichhandel unterstützt.

Das GoodWeave-Siegel ist ebenso wie RugMark folgenden Prinzipien verpflichtet: Abschaffung der Kinderarbeit in der Teppichherstellung; dazu wurde bereits 1994 ein genereller Standard entwickelt, der auf den ILO-Konventionen 182 (gegen die schlimmsten Formen von Kinderarbeit) und 138 (Mindestalter) basiert, Zugang zu Bildung und Wiedereingliederung von Kindern, die in der Teppichindustrie gearbeitet haben, und Unterstützung der Familien und Gemeinden von mehr als 3.200 Kindern in Indien und Nepal. Zusätzlich sollen für das GoodWeave-Siegel Umwelt- und Sozialstandards (zum Beispiel faire Löhne, Gesundheitsschutz, Wahrung von Menschenrechten) künftig auch auf die Arbeitssituation erwachsener Teppichknüpfer ausgeweitet werden.

Für die Zertifizierung mit GoodWeave ist RugMark International e. V. (RMI) verantwortlich. 

 

mehr Informationen zu Siegel GoodWeave