Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.

E-Bikes

E-Bikes

Ganz allgemein steht der Begriff „E-Bike“ oder „Elektrofahrrad“ für jede Art von Zweirad mit Elektroantrieb (Hybrid-Zweirad).


Das kleine ABC im E-Bike-Dschungel

Erstmal vorweg: Es gibt verschiedene Arten elektrisierter Drahtesel: Da wäre zum einen das Pedelec (Pedal Electric Cycle), bei dem der elektrische Hilfsantrieb mit höchstens 250 Watt lediglich die Tretbewegung des Fahrers unterstützt. Bei höheren Geschwindigkeiten als 25 km/h schaltet sich der Zusatzantrieb des Elektrofahrrads ab. Ein Pedelec gilt rechtlich als Fahrrad, unterliegt keiner Helmpflicht und darf auf Radwegen gefahren werden.

Zum anderen gibt es das richtige E-Bike, das mittels eines Gasgriffs auch ohne Treten bewegt werden kann. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit ist 20 km/h. Rechtlich gesehen gilt ein E-Bike als Leichtmofa und bedarf daher einer Betriebserlaubnis und ist zudem versicherungspflichtig.

Außerdem gibt es eine Mischform: die sogenannten S-Pedelecs. Die „schnellen“ Pedelecs, dürfen eine Leistung von bis zu 500 Watt und eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h haben. Gleich dem normalen Pedelec darf der Motor nur bei gleichzeitigem Treten des Fahrers unterstützen.  Aber wie auch das E-Bike benötigt ein S-Pedelec eine Betriebserlaubnis, ist versicherungspflichtig und der Fahrer muss zudem noch eine Fahrerlaubnis der Klasse M vorweisen. Eine Helmpflicht gibt es übrigens für S-Pedelecs und E-Bikes nicht.

 

Der Umwelt-Aspekt

Man darf damit auf dem Radweg fahren und kommt damit in der Stadt oft wesentlich schneller vorwärts als mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Zudem belastet es die Umwelt weniger als die Fahrt mit einem Roller oder Auto. Elektrozweiräder sind eine echte Alternative. 

Besonders wichtig: Batterie, Motor, Sercivice

  • Wie weit wollen oder müssen Sie kommen? Die Reichweite der Batterien (meist zwischen 35 bis 65 km, je nach Grad der Unterstützung) sollte mit Ihrer Tourenlänge übereinstimmen.
  • Achten Sie auf den Batterie-Typ
    * Lithium-Batterien werden am häufigsten verwendet. Ihre Vorteile: leicht, können auch wochenlang ruhen,  hohe Lebensdauer, schnelle Aufladung.
    * Nickel-Metallhydrid-Batterien sind umweltfreundlich, haben aber nur eine geringe Lebensdauer und hohe Selbstentladung.
    * Nickel-Cadmium-Batterien, sind zwar langlebig, enhalten aber giftige Schwermetalle und neigen zu hoher Selbstenladung.
    * Blei-Batterien sollten überhaupt nicht mehr angeboten werden.
  • Lässt sich die Batterie einfach herausnehmen und abschließen?
  • Haben Sie einen guten Service für das Rad in Ihrer Nähe, der ggf. auch Ersatzteile besorgen kann?
  • Achten Sie auf die Länge der Garantiezeit vor allem für die Batterie. Manche Hersteller geben nur 6 Monate Garantie. Kaufen Sie nur ein Rad, dass eine Batterielebendauer von mindestens 2 Jahren hat (Batterien sind teuer: 300 bis 900 Euro).
  • Wenn Sie oft Steigungen und Berge fahren, sollte die Leistung des Elektro-Motors diesen Ansprüchen entsprechen. Es gibt auch E-Bikes, die nicht für Steigungen und Berge geeignet sind. Fragen Sie lieber nach!

Wussten Sie, dass ...
Beim e-radeln liegen die Chinesen weltweit vorn. Waren es 1990 nur ein paar Tausend E-Bikes, fahren dort heute 120 Millionen Elektrozweiräder herum. Auch im Fahrradland schlechthin, den Niederlanden, gelten E-Bikes schon länger als Wunderwaffe gegen den Wind. Jedes zehnte verkaufte Fahrrad fährt dort bereits mit eingebauter Trethilfe.
Hierzulande gehörten vor allem die Briefträger der Deutschen Post zu den Vorradlern der Nation. Denn so lahm wie „Fahrrad mit Hilfsmotor“ klingt, sahen die Modelle auch aus und verstaubten lange Zeit als „Seniorenräder“ in sehr dunklen Verkaufsnischen. Doch seit viele Designer ihr Herz für die Umwelt und die Hybrid-Zweiräder entdeckt haben, die Modelle immer schicker und schneller werden, seitdem schwingt sich eine neue Generation auf die E-Bikes. In 2008 wurden immerhin schon 100.000 Stück verkauft, obwohl der hohe Preis – ab tausend Euro aufwärts – und die noch geringen Reichweiten viele Leute von einer Anschaffung abhalten.

E-Bike Galerie: 10 der Bikes unter Strom – von gemütlich bis lässig

Foto: utopia




Ich habe eine Frage... zu Elektrozweiräder

Sie haben noch Fragen, die diese Kategorie betreffen? Dann stellen Sie sie doch in unseren Guten Fragen!

Vermissen Sie einen Einkaufstipp? Dann schreiben Sie uns doch einfach!