Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.
Vermisstenanzeige der Woche

ZDF ohne grünes Sofa?


Bald laufen sie wieder, die abendfüllenden Jahresrückblicke von Jauch, Katzenberger, Kerner, Kerkeling und Co. Endlich dürfen sich die üblichen A-,B- und C-Promis wieder gegenseitig die Klinken in die Hand drücken und sich in bis zu 120 Minuten Sendezeit selbst feiern. Damit diese Selbstbeweihräucherungsveranstaltungen nicht komplett ausufern, werden ganz sicher wieder die üblichen Betroffenheitsmomente eingebaut. So kann die Kamera auch ein paar frei laufende, hoch emotionale und telegene Anstandstränen über – wahlweise – Armut, Grausamkeit, Hunger, Missbrauch, Umweltkatastrophen etc. einfangen.

Ganz sicher wird die Kamera auch wieder auf die üblichen Randgruppen halten: den Quoten-"Menschen-mit-Behinderung", die Quoten-"Karriere-Vorzeigefrau" und – Fukushima wird's möglich gemacht haben – den oder die Quoten-"Umweltkämpfer". Wie gesagt, Randgruppen.

Was wir vermissen, ist der Green Glamour auf den roten Teppichen der Sender. Welcher Sender wird einmal einen "grünen" Jahresblick geben? Wo verstaubt eigentlich das grüne Sofa bei den öffentlich-rechtlichen Sendern? Wo schlummern die "grünen Aspekte" oder das nachhaltige Pendant zu "Panorama"? Warum werden die wenigen engagierten und sexy Promis, die grünen Helden Deutschlands zur Primetime so gut versteckt? Es gäbe doch so viel zu berichten! Aber was man nicht "Breitband" sieht, nimmt auch keiner wahr. Ein Jammer!

 

Und welche Vermisstenanzeige würden Sie aufgeben? Schreiben Sie uns an: vermisst(at)utopia.de

Stand: 05.12.2011 von

Kommentare (0)   abonnieren

Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Responsible Living
  1. Die besten Klima-Tipps für den Sommer Die besten Klima-Tipps für den Sommer

    In der Sonne schwitzen und das Klima schützen. Die Kampagne „Klima sucht Schutz“ gibt Tipps für die warme Jahreszeit.

  2. Klimakiller Grill? Klimakiller Grill?

    Die durchschnittliche Klimabilanz eines Grillabends mit acht Personen: Eine Fahrt von 120 km im Mittelklassewagen. Wie’s auch anders geht, verraten wir Ihnen hier.

  3. Da schweigen die Lämmer! Da schweigen die Lämmer!

    Von wegen Fleisch ist Fleisch. Betrachtet man die Umweltbelastungen, und hier vor allem den CO2-Fußabdruck der beliebtesten Proteinquellen, scharren die Rinder ab sofort auf Platz Zwei.