Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.
„Triodos Bank“ startet in Deutschland

Frischer Wind aus Holland

Wer sein Geld nachhaltig investieren will, hat seit dieser Woche eine neue Möglichkeit: Die holländische „Triodos Bank“ steigt in Deutschland ins Privatkunden-Geschäft ein. Mit ein Anlass dafür, sich nochmals zu überlegen, ob nicht ein Bankwechsel Sinn macht. Beachten Sie dabei unsere Tipps und den Einkaufs-Helfer.


„Die Menschen wollen verstehen, was macht meine Bank“, sagt Geschäftsleiter Georg Schürmann. Daher ist Transparenz bei dieser Bank oberstes Gebot: Auf der Website der Bank (http://www.triodos.de) lässt sich nachlesen, wohin das Geld der Anleger fließt, zum Beispiel in die Photovoltaikanlage Röllbach, betrieben von der „S.A.G. Solarstrom AG“. Auf diese Weise können deutsche Unternehmen Kredite bekommen, wenn sie in den Bereichen Ökologie, Soziales und Kultur tätig sind – und bestimmten Nachhaltigkeitskriterien genügen. „Das sind Einzelfall-Entscheidungen“, erklärt Schürmann. So habe es die Bank abgelehnt, eine Solaranlage zu finanzieren, die auf einem Stall mit Massentierhaltung installiert werden sollte. Und Biogasanlagen unterstützt die Bank nur, wenn kein Mais vergoren wird. Seit 2005 gab es die „Triodos Finanz GmbH“, die in Deutschland bereits Kredite im Wert von 60 Millionen Euro vergeben hat. Sie geht in der neuen Niederlassung auf.


>> Einkaufshelfer Öko-Banken

>> Diese Banken helfen Ihnen weiter!

>> Die grünste Kreditkarte ist schwarz!


Wie sieht die Anlegerseite aus?

Die „Triodos Bank“ tritt als Direktbank auf, die zunächst zwei Anlageformen anbietet: Das Tagesgeldkonto gibt es zu marktüblichen Zinsen, „ganz normale Konditionen“, wie Schürmann betont. Der Sparplan hat eine Laufzeit zwischen 1 und 20 Jahren, mindestens 25 Euro sind im Monat einzuzahlen. Aber Schürmann hat noch weitere Pläne: „Wir wollen bis Ende des kommenden Jahres für unsere Kunden die Rolle einer Hausbank spielen können.“ Dazu gehören Angebote wie Girokonten und Investmentfonds.  Auch Geschäftskunden sollen Produkte für den Zahlungsverkehr erhalten.

Die „Triodos Bank“ wurde 1980 ins Leben gerufen, inzwischen ist sie auch in Belgien, Großbritannien und Spanien vertreten. Die Bank wächst enorm – zwischen 20 und 25 Prozent im Jahr, woran auch die Finanzkrise nichts geändert hat. So hat die Bank ihre Bilanzsumme im ersten Halbjahr 2009 um 13 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro gesteigert. Die Einlagen wuchsen in diesem Zeitraum um 15 Prozent, das Kreditvolumen um zwölf Prozent. Das gesamte Geschäftsvolumen beträgt vier Milliarden Euro, die Investmentfonds der Bank kommen auf 1,5 Milliarden Euro. 500 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen, 200.000 Anleger und Investoren konnte es in den vergangenen Jahren gewinnen. Diesen Kunden garantiert die „Triodos Bank“: Ihr Geld wird nur zum „Wohl von Menschen und Umwelt“ eingesetzt, etwa in den Bereichen Erneuerbare Energie, Naturkost, nachhaltige Immobilien, soziale Dienstleistungen oder Mikrofinanzierung.

Welche Rolle spielt die Konkurrenz?

Ethische Banken wie die „GLS Gemeinschaftsbank“, die Umweltbank und die Ethikbank gibt es bereits in Deutschland. Schürmann: „Es ist reichlich Platz.“ Er orientiert sich an der starken Nachfrage nach Bioprodukten, was ein Potential von vier bis acht Millionen Kunden ergibt. Außerdem arbeite man mit der „GLS Bank“ zusammen, und zwar in der „Global Alliance for Banking on Values“, die in diesem Jahr gegründet wurde. Dieser internationale Zusammenschluss besteht aus elf nachhaltigen Banken, die über Einlagen von über zehn Milliarden Dollar verfügen und sieben Millionen Kunden in 20 Ländern betreuen. Ziel der Allianz ist es, „die entwickelten Arbeitsweisen und Finanzierungsinstrumente international zu bündeln, Organisationen aufzubauen, die besser auf nachhaltige Ziele ausgerichtet sind, sowie neue Eigentumsformen und ökonomische Kooperationen zu schaffen.“

Seite 1 / 2
Thema: Grünes Geld & Finanzen, Stand: 03.12.2009 von

Kommentare (16)   Kommentare abonnieren

alle Kommentare (16)
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 25.01.2013 um 10:49
    Ich habe seid einigen Jahren ein Tagesgeldkonto bei der Triodos Bank und bin sehr zufrieden. Mein Girokonto habe ich bei der EthikBank, ein Extragirokonto für Menschen mit Privatinsolvenz.
    Die Triodos Bank hatte zu der Zeit noch keine Girokonten und die GLS Bank wollte mich nicht haben.
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 12.12.2009 um 11:39
    Wie sieht es eigentlich mit der Einlagensicherung der Triodos-Bank aus?
    Auf den Seiten der Bank konnte ich dazu nichts finden.
    Vielleicht kann ja jemand helfen...
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 10.12.2009 um 21:34
    was heisst eigentlich seit dieser woche ?
    die bank wurde 1980 gegründet
    http://www.triodos.de/ueber_triodos/triodosinsight0/geschichte.html
    macht da wer seine hausaufgaben nicht oder ist seit dieser woche etwas besonderes geschehen ?
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 10.12.2009 um 21:19
    wo gibs user Erfahrungsberichte über die einzelnen banken ? so ein wechsel sollte man nicht leichtferig machen, einmal in den fängen einer bank gefangen kommt man schwer wieder raus besondes wenn man überziehen will..

    "super, aber warum NOCH eine solche Bank???
    fragt sich R " lol in zukunft sollten wohl alle banken die es gibt solche grundwerte haben,
    die frage müsste lauten, warum gibt es nur soooo wenige ... und wann beginnen die korupten banken damit auf den zug aufzuspringen mit irgendwelchen "fakemodelen" .. mehr weniger
  • Bedenklichen Inhalt melden
    rfi
    schrieb am 07.12.2009 um 22:03
    super, aber warum NOCH eine solche Bank???
    fragt sich R
alle Kommentare (16)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Grünes Geld & Finanzen
  1. Brauchen wir den Euro wirklich?Ohne Euro und Europäische Union wird es in vielen Ländern auf lange Zeit keinen ökologischen Fortschritt mehr geben.

    Brauchen wir den Euro wirklich?
  2. Ist meine Bank ein Klima-Killer?Welche Banken fördern die Kohle-Energie und killen das Klima? Wir zeigen die größten Übeltäter und die besten Alternativen.

    Ist meine Bank ein Klima-Killer?
  3. Wie Deutsche Bank, Allianz und Co. auf Kosten der Ärmsten mit Lebensmitteln spekulierenNahrungsmittelspekulation sorgt dafür, dass profitgierige Börsen-Spekulanten haufenweise Geld verdienen und Menschen in armen Ländern verhungern.

    Wie Deutsche Bank, Allianz und Co. auf Kosten der Ärmsten mit Lebensmitteln spekulieren