Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.
Kostenlose Seminarteilnahme in Tirol gewinnen

Glück trotz Geld: Reich durch Lebensfreude


Schuldenkrise, Eurokrise, Aktien-Crash: Die aktuellen Turbulenzen im Finanzsystem bringen viele Menschen ins Grübeln – über ihr Vermögen, ihr Erspartes und häufig auch über die immer wieder aufkeimende Frage, welche Rolle Geld in ihrem Leben spielt. Liegt der Schlüssel zu mehr Lebensglück wirklich in der Anhäufung von Reichtum? „Nein“, sagt Karl Rabeder. Der Ex-Millionär hat sein persönliches Glück im Verzicht auf ein Leben im Luxus gefunden und im Sommer 2010 mit der Verlosung seiner Tiroler Millionen-Villa für Aufsehen gesorgt. Nun möchte er seine ungewöhnlichen Erfahrungen mit anderen teilen und vermitteln, wie sich Geld und Glück verbinden lassen.

Lebensfreude als Geldmagnet

Der 49-Jährige weiß, wovon er spricht: Urlaub auf den schönsten und teuersten Inseln der Welt, ein Ferienhaus in Südfrankreich und mehrere Segelflugzeuge – als erfolgreicher Unternehmer besaß Rabeder schon im Alter von 30 Jahren alles, was zu einem Luxusleben dazugehört. Dennoch war es nicht der Reichtum, der ihm sein Lebensglück bescherte: 2004 verkaufte er seine Firma und unterstützte Waisenhäuser in Lateinamerika. Sechs Jahre später verloste er seine Villa in Tirol, um das Kapital für MyMicroCredit – eine gemeinnützige Organisation, die Kleinkredite an Arme vergibt – zu erwirtschaften. Heute lebt Rabeder in einer einfachen Berghütte, schreibt Bücher, hält Vorträge und fühlt sich zum ersten Mal wirklich vermögend, eine Erfahrung, die er in seinem Geld & Glück-Seminar mit anderen teilen möchte. „Bildlich gesprochen steht jeder Mensch auf zwei Beinen, einem Glücks- und einem Geld-Bein. Wenn eines davon kürzer ist, geht im Leben im wahrsten Sinne etwas schief“, ist Rabeder überzeugt.

Viele Menschen seien sich gar nicht darüber bewusst, was sie wirklich zufrieden macht. „Sie leben fremde Glücksvorstellungen und opfern ihre wichtigsten Werte auf der mühsamen Suche nach mehr Geld.“ In kleinen Seminargruppen unterstützt der ehemalige Trainer der österreichischen Segelflug-Junioren-Nationalmannschaft und Manager Coach die Teilnehmer dabei herauszufinden, welches ihre persönlichen Glücksfaktoren sind, wo „Geld-Fallen“ und „Geld-Fressmonster“ lauern und wie sie trotz finanzieller Verpflichtungen ihr inneres Lächeln finden und bewahren können.

Verlosung: Teilnahme am Wochenendseminar am Achensee in Tirol

Utopia verlost eine Teilnahme am Wochenendseminar von Karl Rabeder für eine Person (im Wert von 390,- Euro), inkl. zwei Übernachtungen mit Frühstück in einer Privatpension (eigene Anreise).

Der Seminarort: ist Steinberg am Rofan (Achensee Tirol).
Der Gewinner kann aus den folgenden Seminaren frei wählen:
 
•    Geld & Glück-Seminar: Genug Geld zum Glücklichsein (9.-11.9.)
•    Alpen-Seminar: Urkraft der Natur (23.-25.9.)
•    Seminar für Paare: Seele heilen, Selbstliebe erlernen (2.- 4.9.)

So können Sie gewinnen:

Schreiben Sie uns in einem Kommentar unter dem Artikel, Ihre Gedanken oder Ihr Statement zum Thema „Geld & Glück“. Utopia verlost den Seminarplatz unter allen Diskussionsteilnehmern.

Über das Seminar Geld & Glück-Seminar: Genug Geld zum Glücklichsein

Das Seminar startet jeweils am Freitag um 16 Uhr und endet am Sonntag um 17 Uhr. Seminarort ist die Lodge der Alpinschule Innsbruck in Steinberg am Rofan. Für die Übernachtungen kann aber auch eine andere Unterkunft in Steinberg am Rofan oder am Achensee gewählt werden. Am Montag nach dem Seminar steht Karl Rabeder nach Vereinbarung zusätzlich für persönliche Coaching-Wünsche zur Verfügung (ermäßigter Tarif für Seminarteilnehmer).
Informationen und Anmeldung: www.rabeder.com

„Das Seminar gibt keine Anleitung, wie man Millionär wird. Aber ich werde den Teilnehmern vermitteln, wie sie durch die richtige Einstellung genug Geld für mehr Lebensfreude anziehen.“

Stand: 25.08.2011 von

Kommentare (54)   abonnieren

alle Kommentare (54)
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 01.06.2012 um 20:40
    wie, was, wo? schon abgelaufen? die ganze schöne zeit und energie ...
    ich mach jetzt besser was anderes. Tschöh!
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 31.05.2012 um 18:32
    Wie geht es dem Gewinner denn inzwischen? Das würde mich sehr interessieren :-)
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 31.05.2012 um 10:25
    Ob ich die gleichen Chancen habe wie die anderen, an der Verlosung zu gewinnen, wenn das das einzige ist, was ich schreibe?
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 30.08.2011 um 20:02
    Nach einer langen in die Brüche gegangene Beziehung versuche ich raus zu finden, wer ich bin und was ich will und wohin es mich zieht.
    Meine Gedanken schweifen aber immer wieder ab und ich Denke an "Statussymbole" was die Gesellschaft insbesondere meine Eltern von mir erwarten. Ich versuch mich dann durch Labels zu definieren oder versuche ein Leben zu leben wie in amerikanischen TV-Serien. Manchmal möchte ich einfach weg und ausbrechen, aber ich schaffe den Sprung nicht. Ich bin nicht mehr ich und ich jage dem von der Gesellschaft definierten "Luxus" hinterher und verliere irgendwie so auch noch das letzte Stückchen von mir.
    Mittlerweile habe ich nicht mal mehr eigene Emotionen, die Emotionen die ich zeige sind gespeichert, aus Situationen die ich gar nicht selber erlebt habe.

    Ich habe keine Ahnung was für mich Glück bedeutet. mehr weniger
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 30.08.2011 um 14:46
    Einer wird gewinnen - das Seminar besuchen - und danach: glücklicher sein?
    Ich bin gespannt, ob Glück anstatt von Geld von besuchten Seminaren abhängt.

    Schön wärs!
alle Kommentare (54)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Wirtschaft & Politik
  1. Die Ostsee strahlt und in Bayern knattert der Geigerzähler Die Ostsee strahlt und in Bayern knattert der Geigerzähler

    Tschernobyl jährt sich zum 25. Mal und noch immer kämpft die Ukraine mit der Strahlung und deren Folgen. Auch in Deutschland leben wir mit den Altlasten. Von der Ostsee bis zum Bayerischen Wald – Tschernobyl ist hier, immer noch. Eine Bestandsaufnahme.

  2. Tschernobyl in Deutschland – immer noch strahlend Tschernobyl in Deutschland – immer noch strahlend

    Die Katastrophe von Tschernobyl jährt sich zum 25. Mal und auch Deutschland wird noch viele Generationen mit den Altlasten umgehen müssen. Utopia hat Christina Hacker vom Umweltinstitut München gefragt, wieso Tschernobyl in Deutschland "noch nicht gegessen" ist und ob ein Spaziergang im Bayerischen Wald eigentlich krank macht.

  3. Die neue Nachhaltigkeit von H&M und Co. Die neue Nachhaltigkeit von H&M und Co.

    Die Preise für Baumwolle sind dieses Jahr auf dem Weltmarkt gestiegen wie noch nie. Das hat Konsequenzen. Nicht nur für H&M und Co. Einige Unternehmen setzen jetzt auf 'Better Cotton'. Klingt nach Bio, ist es aber nicht.