Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.
Last Minute

Die Ökokiste zu Weihnachten schenken

Die Zeit drängt, die Ideenquelle ist versiegt – was schenkt man bloß in diesem Jahr zu Weihnachten? Eine gute Idee: eine Ökokiste! Frisches, regionales Obst und Gemüse aus strikt ökologischem Anbau, abwechslungsreich und nach individuellen Vorlieben zusammengestellt, direkt vor die Haustüre geliefert.


Eine verschenkte Ökokiste wird mit ihrer regelmäßigen Lieferung die Freude der Beschenkten lange über das Fest hinaus wach halten. In der großen Angebotspalette, die die über ganz Deutschland verteilten Mitglieder des Anbauverbands „Ökokiste“ bereit stellen, findet sich von der Roh- über Regional- und Schonkost bis zum Vollsortiment für jeden Geschmack etwas. Für ein immer wiederkehrendes Überraschungselement sorgt die wöchentlich wechselnde Zusammenstellung, die mit ausführlichen Produktinformationen und vielseitigen Rezeptideen zusätzlich die kulinarische Entdeckerlust weckt.


Wenn Sie jemanden einmalig oder für einige Zeit im Abo mit ökologischem Obst und Gemüse beglücken möchten, nehmen Sie bitte über das Formular auf Ökokiste.de mit dem Ökokisten-Verband Kontakt auf: Tragen Sie den Namen des Beschenkten in die vorgesehen Felder ein und schreiben Ihren eigenen – und dass Sie die Ökokiste als Geschenk bestellen möchten – in das Freitextfeld.

 

Thema: Bio, Stand: 11.12.2012 von

Kommentare (10)   Kommentare abonnieren

alle Kommentare (10)
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 20.12.2012 um 14:53
    Schenken sie doch jeder Famiele die vor den Suppenküchen stehen eine solche ÖKO Kiste damit diesen Weinachten eine Freude haben
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 17.12.2012 um 16:11
    Ein weiterer interessanter Artikel zum nachhaltigen Schenken: "Schenk mir ein Lächeln" http://blog.wernerlampert.com/2012/12/schenken/
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 05.01.2012 um 21:00
    Was es heut so alles gibt. Wir haben ja früher auf unseren Äckern und im Garten fast alles selber angebaut. Aber es hat ja nicht jeder einen eigenen Bauernhof. So eine Kiste ist deswegen bestimmt umweltfreundlich sinnvoll
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 05.01.2012 um 19:38
    Guter Tipp auch fürs neue Jahr (man kann die Kiste ja auch zu anderen Anlässen schenken). Allerdings eine kleine Korrektur: "Ökokiste" ist kein Anbauverband (das wären Demeter, Bioland & Co.), sondern ein Zusammenschluss von ökologisch wirtschaftenden Betrieben, die Kisten anbieten.

    Bei uns werden übrigens auch keine zusätzlichen Anlieferungsgebühren fällig, und die Preise sind absolut vergleichbar mit einem mittelgroßen Bioladen. Wir sind Kunden beim www.landkorb.de (der Betrieb ist bei oekokiste.de nicht aufgeführt). Neben den festen Abokisten kann man hier ganz "frei" im Online-Shop bestellen, wobei man dann immer wieder selbst vor der Entscheidung steht, wie weit die Regionalität und Saisonalität gehen soll, denn es werden natürlich auch Bio-Produkte aus anderen Regionen Deutschlands oder aus dem Ausland angeboten. mehr weniger
  • Bedenklichen Inhalt melden
    schrieb am 20.12.2011 um 20:03
    bei uns 2,50 Euro fürs Anliefern...
alle Kommentare (10)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Bio
  1. Deutschlands größte Bio-BäckerMüller hat´s versemmelt, aber Bio-Brot ist eh viel besser. Hofpfister, Herzberger, Scholderbeck - hier kauft Deutschland sein Bio-Brot.

    Deutschlands größte Bio-Bäcker
  2. Friss doch, was du willst – ungesundes Essen gibt es nichtWenn Sie diese Nachricht überrascht, haben Sie wohl noch nichts vom ARD Ernährungscheck mit Tim Mälzer gehört.

    Friss doch, was du willst – ungesundes Essen gibt es nicht
  3. Kinder-Lebensmittel: zu süß, zu fett, zu ungesund„Paula“, „Kinder-Schokolade“ und Co.: foodwatch zeigt, welche Lebensmittel wirklich (nicht) für Kinder geeignet sind.

    Kinder-Lebensmittel: zu süß, zu fett, zu ungesund