Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.
Nachhaltigkeitspreis vom Bundesumweltministerium

Bundespreis Ecodesign: Die Gewinner

Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt haben am 22. November 2012 erstmals den Bundespreis Ecodesign vergeben. Bundesumweltminister Peter Altmaier eröffnete die feierliche Preisverleihung im Bundesumweltministerium. Insgesamt vierzehn Preisträgerinnen und Preisträger in den Kategorien Produkt, Konzept und Nachwuchs wurden geehrt. Das Spektrum der Projekte reicht von nachbarschaftlichem Car-Sharing über innovative Hybrid Technik und klimaneutrales Wohnen bis hin zur Reduzierung des Datenmülls im Internet.


Bundesumweltminister Peter Altmaier betonte in seiner Rede: „Bis zu 80 % der Umweltauswirkungen eines Produkts werden in der Designphase festgelegt. Wir haben diesen Wettbewerb initiiert, um aufzuzeigen, welch kreatives Potenzial es gibt, um Produkte ökologisch besser zu machen – und wie sich anspruchsvolles Design, Ästhetik und Umweltschutz vereinbaren lassen. Mein Glückwunsch geht an alle Preisträgerinnen und Preisträger, die hierfür hervorragende Beispiele zeigen.“

Von über 300 Bewerbern waren 51 Einreichungen in den drei Wettbewerbskategorien Produkt, Konzept und Nachwuchs für den Bundespreis Ecodesign nominiert. Innovationsgehalt, Gestaltungsqualität und Umwelteigenschaften überzeugten die Jury schließlich bei 14 Einreichungen. Bei der Preisverleihung im Bundesumweltministerium wurden die Preisträgerinnen und Preisträger öffentlich bekannt gegeben. Bundesumweltminister Peter Altmaier und Jochen Flasbarth, der Präsident des Umweltbundesamtes, überreichten die Preise.
In seiner Rede lobte der Juryvorsitzende Prof. Günter Horntrich (Designer, Professor für Design und Ökologie an der Köln International School of Design, KISD) die beeindruckende Bandbreite und Qualität der Einreichungen. Diese, so Prof. Horntrich, wiesen ein tiefgehendes Designverständnis auf und zeigten, dass die Ideen vom „Grünen Design“ in der Realität angekommen seien und einen festen Platz im Designprozess hätten. Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt haben den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin e. V. (IDZ) ausgelobt.

Jetzt die Gewinner vom Bundespreis Ecodesign ansehen


Alles weitere zur Preisverleihung und den Preisträgern unter:
 www.bundespreis-ecodesign.de

Stand: 26.11.2012 von

Kommentare (1)   Kommentare abonnieren

alle Kommentare (1)
  • schrieb am 13.12.2012 um 16:52
    Ich finde die Sachen toll. Endlich mal Designs, die economic sind aber nicht dem Klischee des Looks entsprechen. [Werbelink, von Utopia entfernt]
alle Kommentare (1)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Responsible Living
  1. Armes Coca-Cola: Sodastream ist gemein!Ein augenzwinkernder Perspektivenwechsel zum Verbot des Sodastream Werbespots durch die britische Werbungsaufsicht Clearcast und durch Anzeigen des Softdrink-Giganten Coca-Cola

    Armes Coca-Cola: Sodastream ist gemein!
  2. Das Klimaschutz ParadoxonMartin Unfried wunder sich: Die Bedeutung von Klimaschutz nimmt ab, obwohl die Bedrohung steigt.

    Das Klimaschutz Paradoxon
  3. Den Tank voller KlimalügenMit unseren Einkäufen fördern wir oft unwissend Organisationen, die den Umwelt- und Klimaschutz nach Kräften verhindern wollen.

    Den Tank voller Klimalügen