Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.

Gute Fragen

  • Dotti

    Wo Leitungswasser testen? Welchen Wassersprudler könnt Ihr empfehlen?

    Wer von Euch hat schon mal sein Leitungswasser testen lassen? Wen könnt Ihr empfehlen? Ja, ich weiss die Qualität ist eigentlich immer super. Ich trinke auch meisten Leitungswasser, mein Mann ist da ein bisschen skeptischer. Wir wohnen in einer Obstanbauregion und ich würde deshalb gerne auf Pestizide testen lassen. Hat da jemand Ehrfahrungen mit?

    Und gleich die nächste Frage, welchen Sprudler könnt Ihr so empfehlen? Mir sagt der SodaStream mit den Glasflaschen zu. Eben weil er Glasflaschen hat. Hält sich die Kohlensäure gut darin? Schreibt mir doch mal bitte Eure Erfahrungen. Dann fällt es mir auch leichter die Familie zu überzeugen!

    Vielen Dank für reichliche Erfahrungsberichte!

    Gefragt von
    Dotti
    am 21.Februar 2013, 09:59 | 8 Antworten

Antworten (8)   Frage abonnieren

  • 3Lie

    Hallo Dotti!
    Ich besitze den SodaStream Crystal (das ist der mit den Glasflaschen) und bin sehr begeistert.
    Die Glasflaschen halten die Kohlensäure sehr gut, man kann die Kohlensäuremenge über die Anzahl der Sprudlerdurchgänge selbst bestimmen und das Beste: das Wasser schmeckt nicht nach diesen Plastikflaschen, die es bei den alten geräten immer gab *bäh*.
    Das Leitungswasser habe ich nicht extra testen lassen, habe aber im Bericht der Wasserbetriebe gelesen, dass es qualitativ größtenteils über dem von käuflich erwerbbarem Mineralwasser liegt. Der einzige Punkt, der mich zum Nachdenken bringt sind sie Stoffe, auf die nicht getestet wird wie Medikamente (Pille, Schmerzmittel etc.) und Pestizide.
    Da könnte man sich so einen Aktivkohlefilter für kaufen. Habe ich aber bisher nicht gemacht (die Angst war wohl nicht groß genug, hihi).

    Beantwortet von 3Lie am 21.Februar 2013, 13:53
    Antwort kommentieren
  • gamesofthrones

    Ich habe mich für den Penguin entschieden, aber in erster Line wegen dem schicken Design. Der zweite Aspekt waren die Glasfalschen, die zwar der Sodasteam auch hat, aber ...naja die Form ist eben einfach der Knaller.
    Ich bin mit der Handhabung sehr zufrieden, die Kohlensäure hält sich sehr lange in den gesprudelten Flachen und die Kartuschen kann man fast überall zu einem vernünfiten Preis nachkaufen.
    Mich hat neben der Form, letzlich die Glasflasche überzeugt, weil man sehr oft hört, dass in den Plastikflachen kleinste partikelchen mitgetrunken werden. und das - nein danke. Ich habe gelesen, das PET Flaschen wohl Wirkstoffe abgeben, die wie Östrogen (das weibliche Geschlechtshormon) wirken. Und dem wollte ich schlichtweg vorbeugen!
    Die einzelnen Wassersprudler Test habe ich hier verglichen und das hat mir gut gefallen,weil es auch genau meine Favoriten aufgezeigt hat. http://www.wassersprudler-test.net

    Beantwortet von gamesofthrones am 29.November, 16:43
    Antwort kommentieren
  • bpafrei

    Der Beste, aber auch teuerste Sprudler funktioniert mit normalen Standardflaschen und großen Kohlesäurebehältern bis 10 kg. Die Haltbarkeit geht Richtung 100 Jahre und die Hygiene ist einmalig gut. Hier ist die Seite: http://www.trink-wasser-sprudler.de/index.html

    Ich nutze diesen Sprudler seit ca. 8 Jahren und bin begeistert.

    Beantwortet von bpafrei am 07.Juni, 06:54
    Antwort kommentieren
  • gruenistdiehoffnung

    Die meisten Wasserwerke testen ihr eigenes Wasser "was das Zeug hält", haben eigene Labore, stellen ihre Ergebnisse ins Netz und testen auf Wunsch (und Bezahlung) noch mehr. Einfach mal nachfragen.

    Die meisten Verunreinigungen gibt es aber auf den letzten Metern zwischen Hausanschluss und Wasserhahn, also in den Leitungen im Haus. Bei uns im Haus gab es noch alte Kupferleitungen, die das gesamte Wasser verunreinigt haben, was man aber leider nicht schmeckt. Die Wasserwerke haben geholfen!

    Als Trinkwassersprudler haben wir den Sodastream Penguin und sind auch nach 4 Jahren noch begeistert. Alles bestens.

    Ein Tipp noch: Manche Menschen lehnen Leitungswasser wegen der fehlenden Mineralien ab. Ein Blick auf die Etiketten der meisten Sprudelwasser, verglichen mit der Online-Mineralienanalyse der Wasserwerke, hat aber gezeigt: Im Trinkwasser sind teilweise mehr Mineralien drin, als in der Flasche!

    Beantwortet von gruenistdiehoffnung am 27.Februar 2013, 20:25
    Antwort kommentieren
  • kyrene

    soweit ich weiß kann man bei greenpeace sets bestellen, mit denen man wasser testen kann.

    Beantwortet von kyrene am 24.Februar 2013, 15:25
    • Christoph Burtscher

      hier kann man die Trinkwasser-Untersuchung z.B. durchführen lassen: http://indikator-labor....mehr

      Christoph Burtscher am 24.Februar 2013, 15:36
    Antwort kommentieren
  • Gaggag

    Hallo Dotti,

    die Trinkwasserqualität sollte Dir Dein Wasserversorger nachweisen können. Wenn Du denen nicht trauen magst, frag doch mal beim Landeslabor nach. Als Institut für Lebensmittel, Arzneimittel, Tierseuchen und Umwelt sollten die Dir weiterhelfen können.

    Wir hatten früher auch einen SodaStream und waren zufrieden damit.

    Gruß Gaggag

    Beantwortet von Gaggag am 22.Februar 2013, 13:39
    Antwort kommentieren
  • Tomade

    Hi, also wir haben seit Jahren einen SodaStream Cool. Der hat zwar Plastikflaschen aber diese kann man ca. 2 - 2 1/2 Jahre benutzen. Dann sollte man sie austauschen. Vorteil ist, das bei diesem Modell die Anschaffungskosten geringer sind. Nachteil natürlich: Plastik. Aber ich denke bei einer so langen Haltbarkeit ist das durchaus ein Kompromiss. Über die Wasserqualität haben wir uns nicht infomiert, da kann ich dir leider keinen Tipp geben. Wir vertrauen da einfach. Ich denke alles ist besser als sich für den täglichen gebrauch im hause Wasser zu kaufen! Viel Erfolg bei den Gesprächen mit deiner Familie!

    Beantwortet von Tomade am 21.Februar 2013, 19:38
    Antwort kommentieren
  • Bada

    Auch die Nanopartikel im Wasser sind ein großes Problem:
    Infos gibt es hier:
    http://www.utopia.de/gruppen/politik-gesellschaft-93/diskussion/nano-kuschel-ein-neuer-weichspueler-204533

    Beantwortet von Bada am 21.Februar 2013, 14:51
    Antwort kommentieren

Sie haben eine passende Antwort? Dann immer her damit!

(5000/5000)