Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.

Gute Fragen

Alles zum Thema: Wirtschaft & Politik
  • Utopia-Team

    Wer ist Euer Favorit fürs Amt des Bundespräsidenten?

    Die "Bild" titelt bereits, die Bürger wollen Ursula von der Leyen. Außerdem steht Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff zur Debatte, zudem wird über Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth und Finanzminister Wolfgang Schäuble diskutiert. Doch wir möchten wissen, wen Sie favorisieren? Und wer würde sich als Bundespräsident am ehesten in Ihren Augen für den Klimaschutz einsetzen?

    Gefragt von
    Utopia-Team
    am 02.Juni 2010, 16:57 | 35 Antworten

Antworten (35)   Frage abonnieren

1 2 3 ...4  >
  • Chrissy

    Ich bin immer noch für LORIOT !

    Beantwortet von Chrissy am 02.Juni 2010, 22:51 Alle Kommentare(3) Antwort kommentieren
  • apassionata

    Meine persönliche Favoritin ist Frau Ursula von der Leyen. Sie ist glaubwürdig,sympatisch, hat eine tolle Ausstrahlung. Sie ist eine Vollblutpolitikerin, bei der man annehmen kann, daß sie auch schwierige und kontroverse Diskussionen aushält. Sie hat gute Nerven. . . sie ist einfach rundum sympatisch. Ich halte ihr ganz fest meine Daumen

    Beantwortet von apassionata am 02.Juni 2010, 19:19
    • elise

      Leider ist sie wohl schon aus dem Rennen; der liebe, schöne Wulff wird's schon richten!...mehr

      elise am 03.Juni 2010, 18:11
    • muab-renielk

      Weil sie eine Art von intelligenter Power-Frau ist, ja, aber ihre Position ist mir zu wenig...mehr

      muab-renielk am 02.Juni 2010, 19:29
    Alle Kommentare(2) Antwort kommentieren
  • elise

    Prof. Dr. Klaus Töpfer - zwar schon älter, aber sicher top-geeignet

    Beantwortet von elise am 02.Juni 2010, 19:13
    • muab-renielk

      von den quasi "realistisch infrage kommenden" Männern auch einer meiner Favoriten...mehr

      muab-renielk am 02.Juni 2010, 19:27
    Antwort kommentieren
  • gp.spieltrieb

    Ich würde mich freuen, wenn nicht ein Formelkompromiß wie Herr Wolff in das Amt käme. Irgendwie der Durchschnitt von Allem, um allen gerecht zu werden.
    Mir war Roman Herzog sympathisch, er hat sein bayrisches Colorit nie verborgen und das war gut so. Ich könnte mir sehr gut einen Hamburger (Voscherau), sogar einen Baden-Württemberger (Lothar Späth) oder jemand mit einer speziellen Vita wie Herr Gauck vorstellen.
    Aber bitte keinen Retorten-Kandidaten, der nicht nur mit allen Wassern gewaschen ist, sondern auch in seinen Ecken/Kanten zurechtgeschliffen wurde.

    Der eigentliche Respekt vor diesem Amt, ist spätestens durch die Macht-Kalkülpolitik von Merkel/Westerwelle/Schröder verloren gegangen. Hier muß ich nachträglich selbst Helmut Kohl das Kompliment machen, dass er sich mit Weizecker gerieben hat, aber ihn nie in seiner Rolle in Frage gestellt hat.

    Beantwortet von gp.spieltrieb am 05.Juni 2010, 11:31
    Antwort kommentieren
  • tobimarq

    Götz Werner, das wäre doch eine echte Alternative!
    Wer kennt Ihn (hier) nicht?
    dm-Chef, Grundeinkommens-Verfechter...

    Auf Facebook sind sie auch schon dabei:
    https://www.facebook.com/pages/Gotz-Werner-als-Bundesprasident/130371300308117

    Beantwortet von tobimarq am 03.Juni 2010, 08:36
    • sunrainmoon

      @Wolllmütze! "Auch sehr gut, komisch, daß aus der Regierung nur die denkbar schlechtesten...mehr

      sunrainmoon am 03.Juni 2010, 14:44
    • Invi

      ja, Götz Werner favorisiere ich auch und bin etwas ent-täuscht, dass er hier erst so spät genannt...mehr

      Invi am 03.Juni 2010, 11:33
    Alle Kommentare(3) Antwort kommentieren
  • jana

    Ich habe nur Angst, dass Roland Koch den Rücktritt ins Amt macht und am Ende Bundespräsident wird. DAS wäre wirklich, wirklich schlimm.

    Persönlich fände ich ja eine zweite Frau sehr spannend. Frau Roth und die Arbeitsministerin, sind ja schon im Gespräch. Aber wegen eines zweiten x Chromosoms würde ich das Amt nun auch nicht vergeben wollen. Oder kennt jemand die perfekte weibliche Besetzung?

    Beantwortet von jana am 02.Juni 2010, 18:58
    • berniewa

      ich fürchte, der Wulff aus Niedersachsen hat auch Chancen...mehr

      berniewa am 03.Juni 2010, 19:09
    • berniewa

      da habt Ihr beide recht, denke ich. @gobelinus: es war von mir eher so gemeint, dass es das...mehr

      berniewa am 03.Juni 2010, 19:07
    Alle Kommentare(5) Antwort kommentieren
  • schmanni

    der wulf nicht -blubbert nur - ausser anpassung keine qualifikation.
    dann doch lieber gauck.

    Beantwortet von schmanni am 16.Juni 2010, 00:41
    Antwort kommentieren
  • danebod

    Der ehemalige Verfassungsrichter Papier wäre mein Favorit. Den hat bisher aber niemand aus der Bundesversammlung vorgeschlagen. Die Idee stammt vom stellvertretenden Vorsitzenden der Piratenpartei, Herrn Popp.

    Von den vier im Moment wirklich zur Auswahl stehenden kommt eigentlich nur Frau Jochimsen in Frage. Der NPD-Liedermacher Rennicke ist genau so ein Vollpfosten, wie man es von ihm füglich erwarten darf. Wulff und Gauck sind ebenfalls rechtsextrem, Sektierer, der eine ein Christenfundi und Kreationist, der andere ein Genickschuss-Liberallala und Sozialdarwinist aus dem Umfeld der Bertelsmann-Sekte.

    Kandidaten vom Format eines Heinemann gibt es schon lange nicht mehr. Wir hätten wohl bessere Kandidaten, wenn der Präsident vom Volk gewählt würde.

    Beantwortet von danebod am 10.Juni 2010, 14:36
    Antwort kommentieren
  • Ute Linsbauer

    Mein Favourit: Prof. Dr. Klaus Töpfer.

    Beantwortet von Ute Linsbauer am 07.Juni 2010, 10:21
    Antwort kommentieren
  • sunrainmoon

    Wenn wir für den /die BundesPräsidentIn bis zu dessen/deren Ableben, ( Wulff wird so richtig teuer!) wirklich 199000 Euro im Jahr bezahlen wollen + unsere besseren Vorschläge verwirklicht sehen wollen, bleibt uns zur Zeit wohl nur übrig, einen langen Atem zu haben + die schrumpfenden "grossen" Parteien in den nächsten Wahlen abzuwählen, durch bessere Wahlbündnisse zu ersetzen + dann einen Volksentscheid darüber einzuführen!

    Beantwortet von sunrainmoon am 07.Juni 2010, 01:27
    Antwort kommentieren
1 2 3 ...4  >

Sie haben eine passende Antwort? Dann immer her damit!

(5000/5000)