Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.

Warum denkst du, verhalten sich so viele Menschen nicht nachhaltig? Wie können wir das ändern?

Frage abonnieren
Frage beantworten
Solarhans fragte am 20.12.2012 um 17:41

Hallo liebe Utopia-Community!

Ich brauche Eure Unterstützung!

Ich arbeite im Moment an einem spannenden Projekt in der
D-School [1] in Potsdam: es geht um nachhaltige Energie
und den Aufbau einer Austauschplattform zu diesem Thema.

Durch die Beantwortung der obigen Frage würdet Ihr mir und meinem Team
sehr helfen.

Vielen Dank im Voraus! :)

[1] http://www.hpi.uni-potsdam.de/d_school/home.html

  • antwortete am 22.12.2012 um 15:26
    Zu genau deinen zwei Fragen habe ich Blogbeiträge geschrieben:

    http://www.utopia.de/blog/sedl/wieso-handeln-wir-so-wenig

    http://www.utopia.de/blog/sedl/wie-koennen-wir-die-welt

    Freue mich auf dein Feedback!

    Interessieren würde mich auch, wieso du (oder wer auch immer) eine neue Austauschplattform aufbauen willst, wo es doch eh schon so viele gibt.
  • antwortete am 26.12.2012 um 23:40
    Hallo, ich habe noch nicht sehr viel geschriieben, aber diese Frage kann ich gut beantworten.

    Gestern im Supermarkt: Kundin steht an der Kasse und hat einen Rucksack dabei! wird gefragt brauchen sie eine Tüte ? Kundin ja! Aus Bequemlichkeit!
    Ich hab die Kundin sofort angesprochen, warum Sie den kleinen Artikel nicht in Ihren Rucksack stecken könne? Die Kundin einsichtig: Ja stimmt das Parfüm passt in den Rucksack ich brauch keine Tüte.
    Es bedarf aber ständig solcher Leute wie UNS, damit die Leute aufgeweckt werden!
    Die meisten sind einfach zu bequem!
    • kommentieren
      kommentierte am 27.12.2012 um 14:13
      Die Erklärung überzeugt mich nicht, greift m.E viel zu kurz
    • kommentieren
      kommentierte am 06.01.2013 um 20:32
      Hmm diese Situation kenn wohl jemensch nur zu gut. Ich denke, Bequemlichkeit ist ein wesentlicher Faktor in dieser Frage. Danke!
  • antwortete am 22.12.2012 um 17:42
    Ich glaube oft sind es einfach Gewohnheiten, die viele Menschen aus vermeintlicher Bequemlichkeit nicht ändern. Auch wenn es gar kein Aufwand wäre... Es dauert eben, angewöhnte Verhaltensweisen abzulegen. Selbst wenn es sich nur um das drücken eines Knopfs an der Steckdosenleiste handelt ;-)

    Was man tun kann... Vorleben, dass es auch anders geht und das ganz unkompliziert ist!
    • kommentieren
      kommentierte am 06.01.2013 um 20:47
      Ja, beim umstellen von Gewohnheiten stellt mensch sich wirklich umständlich an. Ein ganz wichtiger Punkt! Danke!
  • antwortete am 23.12.2012 um 14:25
    Das frage ich mich auch immer wieder. Manches wäre so einfach, z.B. seine Butterbrote nicht mehr täglich in Alu-folie zu verpacken. Meiner Meinung nach hat es tatsächlich viel mit Bequemlichkeit zu tun und auch dem Glauben "ich alleine kann ja sowieso nichts ändern.".
    • kommentieren
      kommentierte am 06.01.2013 um 20:46
      Vielleicht mal ein Kalender wo jeden Tag so ein Tipp wie mit der Aluminiumfolie drin steht - Danke für deine Antwort!
  • antwortete am 26.12.2012 um 16:17
    Das Einkaufsverhalten vieler Konsumenten ist ein nicht unwesentlicher Aspekt zum Thema Nachhaltigkeit. Es wird weitverbreitet oft nur noch auf möglichst "billig" geachtet, leider mit fatalen Folgen für Menschen, Tiere und Umwelt.
    Näheres im Blog hierzu:
    http://www.utopia.de/blog/gedanken-zum-zeitgeschehen-umwelt/die-billig-luege
  • antwortete am 27.12.2012 um 00:18
    3 wichtige Gründe sind (nach meiner Einschätzung)

    1. Mangel an Empathie (Einfühlungsvermögen) in die Lage derjenigen, die negativ von Folgen der eigenen Handlungskonzepte betroffen sind (ob vor der eigenen Nase, oder weit weg, ggf. auch zeitlich weiter weg (in der Zukunft)

    2. Schlecht informiert zu sein (z.B. weil falschen Autoritäten vertrauend)

    3. Gewohnheiten schwer aufgeben zu können (v.a. wenn Freunde/Nachbarn/Kollegen etc ähnliche Gewohnheiten haben)

    - - - - -
    Vgl. zudem auch meine Kommentare zur Antwort von Mario_Sedlak :
    www.utopia.de/gutefragen/fragen/warum-denkst-du-verhalten-sich-so-viele-menschen-nicht/antworten/37317


    .
  • antwortete am 27.12.2012 um 13:34
    Ich glaube, deine Frage lässt sich nicht so leicht beantworten. Ich würde dir spontan Harald Welzer empfehlen, er spricht davon, dass wir in einer Kultur der Expansion leben, also immer mehr verbrauchen. Unsere Lebensweisen sind in diese Kultur tief eingebettet. letztlich sind es nicht nur Verhaltensweisen sondern auch kognitive Muster die auf Expansion ausgerichtet sind. Ein "nachhaltiges" Leben jedoch ist ein bewusstes und genügsames Leben. Mit einer Kultur der Expansion passt solch ein Leben jedoch nicht zusammen.

    Liebe Grüße,
    Lukas
    • kommentieren
      kommentierte am 06.01.2013 um 20:44
      Die Frage zielte auch eher auf sporadische, subjektive Antworten ab. Du hast recht, dass eine wirklich korrekte Antwort auch wirklich komplex ist aber ich denke, dass du die wichtigsten Punkte schon angesprochen hast. Das ist ja auch ein super Ausgangspunkt um in das Thema einzutauchen. Danke! :)
  • antwortete am 27.12.2012 um 13:37
    Sehr viele Antworten auf diese Frage gibt es in diesem Buch:
    http://www.utopia.de/gruppen/buecher-filme-und-tv-415/diskussion/kampf-den-supermemen-203697
    • kommentieren
      kommentierte am 06.01.2013 um 20:40
      Hey Maria. Danke für den Tipp. Na da habe ich ja eine gute Lektüre um ein Experte in dieser Frage zu werden. Das habe ich mir einfacher vorgestellt ;)
  • antwortete am 29.12.2012 um 10:15
    ich denke das größte Problem ist die "gewollte" verdummung und kleinhaltung des Menschen von den Märkten und Medien. Wenn ich sehe, was den ganzen Tag im TV läuft und was sogar im Radio zu hören ist, die Zeitungen und Zeitschriften etc und präsentieren..Selbst die riesigen Reklame Tafel in der Stadt..Alles dreht sich ums kaufen,kaufen,kaufen...mehr,mehr, mehr...wir sind nichts Wert, wenn wir nichts besitzen..Der Mensch ist heute das, was er auf dem Konto hat, vor der Tür stehen hat oder in was für einem Haus er wohnt...Hört man sich doch mal um, jammert keiner über sterbende Regenwälder, Tiere die durch die Fleischeslust und Gier der Menschen qualvoll sterben DÜRFEN, Tierarten die komplett aussterben weil ihnen der Lebensraum fehlt, das empfindliche Klima der Meere was zerstört wird/ist, weil der Fisch halt so LECKER ist...es wird ums eigene Ego gejammert und das auf sehr hohem Niveau...wie soll da bitte jemand im Ansatz sich über Nachhaltigkeit gedanken machen...Man hat doch selbst ganz andere Probleme, außerdem hört man ja ständig "ich kann doch eh die Welt nicht retten".

    Das Problem hier, sitz zwischen den Ohren der Menschen!! Es fehlt einfach an Bewusstsein und einem Gefühl, vorallem erstmal für einen Respektvollen Umgang mit sich Selbst. Schau doch mal auf die Straße oder Studien belegen es ja am ehesten. DIe Mensch rauchen, obwohl es GIFT PUR ist, die Menschen werden immer FETTER und schaufeln Leichen und andere Gifte in sich, obwohl die meisten wissen das es nicht Gesund ist, aber viel schlimmer fast allen ist es einfach egal weil es sie ja Temporär nicht betrifft. Es wenn der Schaden da ist, wie Krebs, Alzheimer, Diabetis usw denken viele mal drüber nach. Aber auch da wird meistens einfach fleißig weiter gemacht, weils hat einfach alles so LECKER ist..

    Wenn sich die Menschen nicht Selbst anfangen etwas wert zu sein, können wir lange darauf hoffen das jemand Nachhaltig wird..Das Verhalten ist oft der Spiegel eines Selbst!!

    Und die Märkte und Medien halten doch die Menschen bewusst klein, damit man im System bloß weiter investiert, denn der Rubel muss ja rollen, wo kämen wir denn hin wenn auf einmal alle Nachhaltig leben und auf die Umwelt achten..

    Geld und Gier zerstört die Welt und sorgt dadurch für zu wenig Nachhaltiges Verhalten..

    Was tun..??

    Ich denke, das wir die Strafe für all das was wir tun aus GIER und VERLANGEN nach mehr niemals zahlen können..das einzige was wirklich helfen würde wäre eine Bewusstseinsveränderung der Menschen.. Denn in der Sch.. in der wir stecken reicht es nicht mehr wenn ein "paar" Menschen immer mal wieder tolle Ideen haben und es alle paar Jahre mehr Menschen gibt die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit etc beschäftigen...Radikale Gesetze in diesem Thema sind das einzige was helfen kann..Der Mensch braucht anscheinend diese Gesetzte und Vorgaben, wobei es ja mit den 10 Geboten nicht mal annähernd klappt...
    • kommentieren
      kommentierte am 06.01.2013 um 20:38
      Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Ich sehe dir geht das Thema richtig nahe. Es ist aber auch frustrierend, was so in der Gesellschaft abgeht. Ein Bewusstseinsänderung wäre wahrscheinlich auf jeden Fall einer der effektivsten Veränderungen! Vielleicht können wir mit deiner Hilfe ja dazu betragen!
      Liebe Grüße, Megaan!

Sie haben eine passende Antwort? Dann immer her damit!

(5000/5000)