Utopia: Die Verbrauchermacht - Unser Konsum verändert die Welt.

Gute Fragen

  • Dude

    Kann Utopia.de einen Förderer weiterhin akzeptieren, wenn in dessen Namen der "energiepolitischen Appell" unterschrieben wurde?

    Auf der Seite http://www.energiezukunft-fuer-deutschland.info/ kann man nachlesen, wer den "energiepolitischen Appell" unterschrieben hat, der Atom- und Kohlestrom befürwortet.

    Dort steht unter anderem Kasper Rorsted (Henkel), also der Vorsitzender des Vorstands der Henkel AG & Co. KGaA und zuständig für Human Resources / Infrastructure Services.

    Ist es noch tragbar, dass sich Utopia.de von solchen Firmen fördern lässt?

    Gefragt von
    Dude
    am 24.August 2010, 11:17 | 14 Antworten

Antworten (14)   Frage abonnieren

1 2  >
  • lukita

    Ich stelle fest, dass mir dieses ganze Gerede um Glaubwürdigkeit so langsam auf den Keks geht.

    Wer hat hier denn schon einen ökologischen Fußabdruck, der kleiner einer Erde ist? Wer?

    Wir sind alle auf dem Weg. Und ich finde, dass es rein gar nichts bringt, sich gegenseitig zu verpetzen und auf andere zu zeigen, die vermeintlich weniger nachhaltig sind als man selbst.

    Ich finde es super, wenn sachlich aufgeklärt wird und wenn ich Hintergründe über Unternehmen erfahre, die in den Verkaufsregalen dominant vertreten sind, so dass ich besser entscheiden kann. Dazu habe ich hier bei Utopia schon sehr viel erfahren! Vor allem von engagierten Mitgliedern, aber eben über die Plattform, die durch Utopia kostenlos bereitgestellt wird.

    Ich finde es auch wichtig, darauf zu achten, nicht für irgendetwas missbraucht zu werden. Bislang habe ich mich zu keinem Zeitpunkt von Utopia missbraucht gefühlt. Die Partner-Unternehmen brauche ich ja nicht anzuklicken, wenn sie mich nicht interessieren. Dass das Geld von Firmen kommt, die nicht astrein sind, passiert ja nicht nur hier, sondern in allen Teilen der Gesellschaft.

    Wieso sollte Utopia besser sein als wir?

    Beantwortet von lukita am 30.Dezember 2010, 23:26
    • jensru

      Danke, Lukita....mehr

      jensru am 03.Januar 2011, 09:32
    • lukita

      Für mich ist jetzt doch noch etwas dabei rumgekommen. Die Diskussion hat mich nämlich dazu...mehr

      lukita am 31.Dezember 2010, 17:35
    Alle Kommentare(4) Antwort kommentieren
  • muab-renielk

    Henkel - o ja, auch so ein heißes Eisen, das wir wieder mal anpacken sollten,

    Wenn ich aber an meine beiden neulichen Versuche denke, viele Utopistinnen und Utopisten dazu zu bewegen, sich zu einer Initiative in Bezug auf den quasi "Werbe-Partner" REWE zu äußern, wette ich,

    dass sich hier keine 50 Leute deutlich dafür aussprechen, dass Utopia.de von diesem Partner zumindest ein klares Gegenstatement einfordern sollte, mit der Alternative sich von dem Partner zu trennen.

    (o ich höre schon wieder, das sei ein "Ultimatum" - dazu siehe schon was ich und andere in meiem Blog bzgl Rewe etc. auf solche Einwände geschrieben haben: http://www.utopia.de/user/muab-renielk )

    Also wollen wir wetten? Keine 50 ...

    Beantwortet von muab-renielk am 24.August 2010, 13:37
    • berniewa

      Hi YouMe, ja Glückwünsche für Hope zu diesem Gewinn. Eine sehr gute Sache ist dieses Projekt. Ich...mehr

      berniewa am 07.November 2010, 21:39
    • YouMe

      Es sieht so aus, dass ich die Wette verloren habe. Aber immerhin: http://www.hope-net.de hat...mehr

      YouMe am 06.Oktober 2010, 11:04
    Alle Kommentare(15) Antwort kommentieren
  • Stefanie Kaste

    Liebe Utopisten,

    auch wir haben den "Energiepolitischen Appell" gelesen und diskutiert. Es ist klar, dass wir das nicht unkommentiert hinnehmen und versuchen wollen, mit Unternehmen darüber in den Dialog zu treten. Aber auch unser Team muss kurz durchatmen und überlegen, wie wir unser Ziel, den Dialog herzustellen, am sinnvollsten erreichen. Das braucht einen Moment, bedeutet aber nicht, dass wir irgendwas "aussitzen". Im Gegenteil. Wir formulieren gerade einen offenen Brief, den wir auch zeitnah hier publizieren und an alle DAX Unternehmen verschicken werden. Also habt Geduld, wir sind aktiv.

    Nächtliche Grüße
    Stefanie

    Beantwortet von Stefanie Kaste am 25.August 2010, 01:51
    • Dude

      Danke Werner und noch einen schönen Tag!...mehr

      Dude am 30.September 2010, 16:45
    • werner stickler

      Hier gabs Antworten: http://www.utopia.de/magazin/energiepolitischer-appell-utopia-antworten-der-...mehr

      werner stickler am 30.September 2010, 15:54
    Alle Kommentare(7) Antwort kommentieren
  • weidti

    NEIN
    von einer solchen Firma sollte Utopia sich nicht fördern lassen!!

    Beantwortet von weidti am 24.August 2010, 17:38
    • Hannilein

      Mfazzi, wenn es aber so ist, wie es ist, dass man für ca. 50 tatsächlich Interessierte ganze...mehr

      Hannilein am 04.September 2010, 13:13
    • inaktiver User 45469

      @Vivalavida: ich finde Deine Rechnung sehr überzeugend. Außerdem würde ich den Spendenaufruf höher...mehr

      inaktiver User 45469 am 03.September 2010, 21:16
    Alle Kommentare(7) Antwort kommentieren
  • mela

    nein.
    Utopia und Henkel werden sich aber rausreden indem sie sagen, dass der Herr Rorsted nicht in seiner Eigenschaft als Henkel-Vorstandsvorsitzende unterschrieben hat, sondern als Privatperson.

    Es wäre mal interessant, ob die Anzeige wirklich privat von diesen Personen gesponsert wurde oder ob die Firmen nicht doch die Rechnung gezahlt haben.

    Beantwortet von mela am 24.August 2010, 13:00
    • Dude

      Jupp, bei Oliver Bierhoff steht Fußball-Manager. Hat also nicht direkt mit dem DFB zu tun....mehr

      Dude am 24.August 2010, 15:41
    • mela

      Wenn das so ist, dann ist rausreden tatsächlich schwer. Der DFB hat auf eine Protestmail wegen...mehr

      mela am 24.August 2010, 15:14
    Alle Kommentare(3) Antwort kommentieren
  • Nutopia

    Just hat jemand dieser Frage einen Empfehlungspunkt gegeben. So bin ich darauf gestoßen.
    Darf man mal höflich nachfragen, was aus dieser Sache geworden ist?

    Beantwortet von Nutopia am 06.Dezember 2010, 14:02
    Antwort kommentieren
  • Vivalavida

    Das Umweltengagement von Henkel auf der einen und ein ernergiewirtschaftliches Statement auf der anderen Seite sind ja wirklich zwei paar Schuhe. Als Unternehmen schaffen sie arbeitsplätze in Deutschland, versuchen sich halbwegs gescheit zu verhalten und ihre Produkte ökologisch zu gestalten, wo möglich.
    Dass sie als großer Energieverbraucher nun nicht so fürchterlich die Lust drauf haben, vom "sicheren, verlässlichen" Atomstrom hin zu zunächst mal neuen und alternativen und vielleicht auch mit mehr aufwand verbundenen Energiequellen zu wechseln, liegt ja in der Natur der Sache. Aber an Utopias stelle, würde ich mich weiter von denen Fördern lassen. Es ist ja nun nicht so, dass Henkel die Republikaner unterstützt oder aus dem Magensaft von Pandabären Chemiewaffen herstellt *lach*
    Also, das "mittelgute Geld" von henkel weiter nehmen um hier Gutes wie Utopia auf die Beine zu stellen. Find ich ok.

    Beantwortet von Vivalavida am 24.August 2010, 13:01
    • fairskate

      @mfazzi: Du kannst doch nicht eine Plattform für strategischen Konsum mit eurer Intitative...mehr

      fairskate am 06.Dezember 2010, 15:05
    • berniewa

      Ich finde was z.B. Dude sagt, überzeugender, als was z.B. vivalavida sagt. Danke aber Werner für...mehr

      berniewa am 06.Dezember 2010, 14:42
    Alle Kommentare(13) Antwort kommentieren
  • Marlene_Utopinella

    Ich weiss nicht, wem Henkel alles Geld gibt, aber ich gebe mein Geld nicht mehr an Henkel. Auch die "nostalgische weiße Frau" musste raus aus meinen Räumen - basta!

    Beantwortet von Marlene_Utopinella am 25.August 2010, 15:16
    Antwort kommentieren
  • gegen den strich

    ich denke, utopia hat henkel nicht nötig, vielleicht nur finanziell. was natürlich ein gewichtiges argument ist. money makes the world go round. aber authentischer wäre das hier ohne unternehmen wie henkel.
    da ich minimalist bin, möchte ich den kommentar von youme zitieren, der utopia´s politik der kleinen schritte zum thema hat. es wird ja von der redaktion immer betont, ein wenig änderung bei den großen sei schon sehr viel wert. aber so kröten wie den "energiepolitischen appell" muß man dann auch schlucken? anscheinend, nach utopia-logik.
    hier das zitat von youme´s kommentar bezüglich meines blogs inaktiver benutzer anke:
    ...das ist halt das problem mit der "politik der kleinen schritte": die grenzen zwischen noch vertretbarem und nicht mehr vertretbarem sind fließend; was für den einen im rahmen des nachhaltigkeitsgedankens förderungswürdig scheint, ist für den anderen greenwashing... zitat ende
    henkel hat schon lange ein problem mit seiner glaubwürdigkeit, nicht erst seitdem hier darüber diskutiert wird. und etliche utopisten sind dieser diskussion zum opfer gefallen, indem ihre benutzerprofile gelöscht , sprich, sie von dieser plattform entfernt wurden. also obacht, ein heikles thema.
    hier noch mal die KIK-diskussion, auch wenn das ganze ein betriebsunfall war, wird die henkel-geschichte in diesem zusammenhang recht interessant.
    http://www.utopia.de/blog/beitrag/anke-g-inaktiver-benutzer

    Beantwortet von gegen den strich am 25.August 2010, 01:15
    • Vivalavida

      Bei der ganzen Diskussion bitte nicht vergessen wer hier wen braucht. Henkel verkauft doch nicht 1...mehr

      Vivalavida am 25.August 2010, 08:42
    Antwort kommentieren
  • Boris1984

    Für mich ist Henkel kein glaubwürdiger Förderer von utopia. Die Diskussion um Palmöl hier auf utopia mit dem Brandmanager von Terra Activ hat das gezeigt. Im Übrigen empfehle ich noch die Lektüre des Abschnittes "Kritik" im Wikipedia-Eintrag von Henkel: http://de.wikipedia.org/wiki/Henkel_%28Konzern%29#Kritik

    Beantwortet von Boris1984 am 03.September 2010, 17:01
    • Nutopia

      Für mich auch nicht. Allerdings sieht es so aus, als würde das Thema hier nicht so gerne wieder...mehr

      Nutopia am 10.Dezember 2010, 20:28
    Antwort kommentieren
1 2  >

Sie haben eine passende Antwort? Dann immer her damit!

(5000/5000)