.
Die Regierungen von Großbritannien und Irland


haben damit begonnen

gemeinsam einen Energie-Friedenspark einzurichten.


Es handelt sich um ein


ca 5 km breites Band von insgesamt 1.000 km Länge

mit 10 versetzten Reihen von

insgesamt 200.000 auf hoher See verankerbaren WWS Bojen

(Wellen-Wind-Solar-Bojen, bzw. engl: wave-wind-solar buoys),

also ca. 4 je km²,

von denen jede einzelne

im Jahr zwischen 5 und 10 Mio kWh Strom erzeugt.



Verankert sind sie in mehreren km Abstand zur Küste,

(a) aus Rücksicht gegenüber Seevögeln (die an der Küste tiefer

fliegen) und (b) wegen ästhetischer Wünsche vieler Menschen,

die an der Küste leben oder dort Urlaub machen,

und gern nicht so viele Windräder im Meer sehen möchten.

Die Bojen sind eine Weiterentwicklung von

Windkraftbojen wie sie beispielsweise http://www.sway.no bereits vor einigen Jahren

entwickelt hatte, welche auch in tiefen Gewässern installierbar sind.


Die offizielle Eröffnung des Parks, mit Installation der ersten Boje,

wurde von vielen Millionen Menschen auf den Inseln

in zahlreichen Open-Air-Friedenskonzerten

mit Live-Übertragung an Großbildschirmen gefeiert.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt,

durch rein pflanzliche, also vegane, Speisen und Getränke aus Öko-Landwirtschaft.



Anwesend war sogar der Generalsekretär der Vereinten Nationen

welcher die Hoffnung zum Ausdruck brachte,

dass dieses Projekt auch Vorbild für viele andere ähnliche

auf unserem Planeten sein möge.


.