Es ist an der Zeit den Jahreswechsel mit all seinen Festen nachzuholen :)

Am 10.12.12 haben wir Satyas (Tochter von Nicky und Helen) ersten Geburtstag gefeiert. Neben uns Voluntaeren waren zahlreiche Freunde zum Fest eingeladen und so haben wir neben unserer normalen Farmarbeit auch viel Zeit mit Raum- und Essensvorbereitungen verbracht. Am Nachmittag trafen alle Gaeste ein, viele brachten noch Kuchen oder andere Leckereien mit und wir waren wohl um die 40 bis 50 Leute im Haus. Nicky hat superkoestliche Empanadas (gefuellte Teigtaschen) gemacht und in Ermangelung ausreichender Essplaetze wurde der Billardtisch kurzerhand mit einem Plastiktuch belegt und zum Esstisch umfunktioniert. Besonders toll war, als ein paar Freunde von Nicky und Helen zusammen getrommelt haben und ein selbstausgedachtes Geburtstagslied fuer Satya zum Besten gaben. Satya sass inmitten all der gut gelaunten Leute und hat ihren Geburtstagskuchen mit einem der Hunde geteilt.
Neben all den Freunden waren auch Leute von einer Zeitung da, da die Geschichte von Satya auch politisch aufgeladen ist: Nicky und Helen kaempfen als lesbisches Paar noch fuer ihr Recht, dass sie beide als Eltern anerkannt werden und auch Helen auf der Geburtsurkunde eingetragen werden kann. Ein paar Tage vor Satyas Geburtstag kam die Bestaetigung von Grossbritanien, dass Satya ein britischer Staatsbuerger sein kann und sowohl Nicky als auch Helen auf der britischen Geburtsurkunde stehen. Ecuador verweigert bisher eine solche Geburtsurkunde.
Am Abend haben wir aus all dem Mitgebrachten ein gutes Abendessen gezaubert und zusammen draussen ums Lagerfeuer gesessen, aber da hat das Geburtstagskind schon tief und fest geschlafen ... ;)

Vor und nach Weihnachten fand ein kleines Fussballturnier in San Juan statt. Kaum zu glauben, dass dieser Ortsteil, der nur aus einigen verstreuten kleinen Haeusern zu bestehen scheint, ganze vier richtig gute Teams a 8 Personen zusammen bringt. Wir gesellten uns als fuenfte Mannschaft dazu. Spannend war, dass unser Gringoteam in keinem der Spiele aus den selben Leuten bestand. Vor jedem Spiel war nicht ganz sicher, ob wir genuegend Leute zusammen bekommen. Beim zweiten Spiel kam ein mit Nicky und Helen befreundeter Familienvater dazu. Es war nicht ganz klar, ob er rechtzeitig da sein wuerde und er musste foermlich aus seinem Auto springen und aufs Spielfeld rennen. Beim dritten Spiel ist der Sohn eines befreundeten Camionettafahrers kurzerhand eingesprungen und nach einer Verletzung und langem Zureden kam auch sein Freund mit dazu. Beim vierten Spiel hatten wir definitiv nicht genug Leute und dann kamen einfach drei Spieler der anderen Teams zu uns.
Basti hat die ersten beiden Spiele mitgespielt, ist aber beim Zweiten boese umgeknickt und hatte dann einen geschwollenen Fuss und eine Woche Arbeitspause.
Ich habe beim dritten und vierten Spiel mitgespielt und was soll ich sagen? Ich war wahnsinnig nervoes, da ich sonst nie Fussball spiele, aber es hat riesigen Spass gemacht. Generell war das ganze Turnier toll, auf einem staubigen Feld, aber jeder mit vollem Einsatz. Es war auch ein schoenes Gemeinschaftsgefuehl als Einheimische mit in unser Team gekommen sind und wir zusammen gespielt haben.... und trotz unserer Anstrengungen haben wir alle Spiele verloren, die anderen waren einfach verdammt gut... Spass gemacht hats trotzdem :)

Zu Weihnachten haben wir beschlossen Secret Santa zu machen ( zu Wichteln). Von allen Anwesenden wurden die Namen auf Zettel geschrieben und jeder hat einen gezogen.
Ein grosses Weihnachtsessen gab es (etwas untypisch) am 23.12. Wir assen traditionell britisch in vegetarischer Version. Ich hab den Namen dafuer vergessen, aber es war eine Art Auflauf mit gewuerzten Brotstueckchen, sehr sehr lecker. Am 24. dann gab es ein grosses wunderbares Fruehstueck OHNE Porridge (Haferbrei), den es sonst jeden morgen gibt und der nun fast jedem zum Halse raushaengt. Und danach wurden die Geschenke verteilt. Ich schenkte eine kleine selbstgestrickte Katze und bekam ein selbstgemachtes Notizbuch. Basti hat einen kleinen Talisman in Form eines Baumes geschnitzt und bekam einen Gutschein fuer Freizeit mit Kinderbetreuung. Unsere Kinder waren sehr aufgeregt, besonders, weil der Geschenketisch schon am Morgen voll bestueckt dastand und sie wissen wollten, was wohl ihre Geschenke sind. Den Tag haben wir alle sehr entspannt verbracht, da alle frei hatten. Wie Weihnachten hat es sich fuer uns aber doch nicht ganz angefuehlt ohne Schnee, Kaelte und kurze Tage ;)

Zu Silvester haben wir wieder ein grosses Feuer draussen gamacht und als wir alle zusammen gesessen haben, ging die Frage herum, wie das letzte Jahr fuer jeden war und auf was er sich im Naechsten freut. Kurz vor Mitternacht waren Basti und ich mehr oder minder eingeschlafen und haben den Jahreswechsel nur vom Inneren des Hauses erlebt. Schoen anzusehen war das Feuerwerk ueber Quito. Besonders spannend war fuer uns der Gedanke, dass all unsere Freunde ja 6 (oder 7?) Stunden vor uns ins neue Jahr gehen und schon ne Weile schlafen, wenn wir ueberhaupt erst feiern koennen :)

Am 02.01. war fuer uns noch ein Feiertag, denn unsere kleine Frederike ist ein Jahr alt geworden. Ein bischen unsicher war ich schon, wie es fuer uns sein wird Frederikes Geburtstag in der Gemeinschaft zu feiern, gerade nach Satyas Riesenfeier, aber der Tag war einfach nur schoen. Wir haben Rike einen kleinen Blumenkranz aufgesetzt und als wir zum Fruehstueck in die Kueche kamen, gabs Geburtstagslieder in Deutsch, Englisch und Spanisch. Alle haben sich mit uns gefreut. Nachmittags nach der Arbeit haben wir draussen auf dem Boden ein grosses Tuch ausgebreitet und die Kinder konnten nackig mit Fingermalfarbe darauf malen. Vaughn machte Fotos und Rike hatte ihren Spass. Dann haben wir uns alle zu Kaffe und selbstgemachtem Moehrenkuchen wieder in der Kueche versammelt. Es gab auch Blumen und Kerzen und Rike bekam von Nicky und Helen eine Rassel und ein Kleidchen geschenkt....Und so endet dieser Beitrag wie er angefangen hat mit einem ersten Geburtstag....